Plattform

Wird Konica Minolta Axoom neuen Schwung verleihen?

In letzter Zeit ist es eher ruhig um die Trumpf-Plattform Axoom geworden. Die Konkurrenz ist groß und kommt von vielen Seiten, etwa von Mindsphere World, Adamos und ganz neu: SAP Open Industry Alliance. Könnte Konica Minolta neuen Aufschwung bringen?

Von

Tom Tischner, Geschäftsführer von Axoom: "Beim Thema Plattformen müssen wir in größeren Dimensionen denken."

„Wir bieten eine der wenigen wirklich offenen IIoT-Plattformen." Axoom Geschäftsführer Tom Tischner ist sich auf der Hannover Messe mit seiner Plattform sicher. Der Geschäftsführer von Axoom, der Plattform von Maschinenbauer Trumpf, macht kräftig Werbung. Muss er auch. Denn nur wenn zahlreiche Hersteller und deren Kunden die Axoom Plattform nutzen, entsteht auch ein echtes Ökosystem, "in dessen Rahmen sich die Teilnehmer gegenseitig voranbringen", so Tischner. Dabei ist es in letzter Zeit recht ruhig um die Trumpf-Plattform geworden. Verständlich. Tummeln sich mittlweweile über 200 IoT-Plattformen in der Industrie. Da fällt die Auswahl schwer. So sind Beckhoff, SAP, ifm, Kuka, Endress+Hauser, Hilscher und Multivac sind Treiber der neuen Open Industry 4.0 Alliance, die auf der Hannover Messe verkündet wurde. Laut SAP übrigens "keine Plattform", laut deren Pressetext dann aber wieder doch. Ein Glücksspiel. 

Digitalisierungswünsche hoch im Kurs

Aber zurück zu Axoom. Wird sie sich in diesem heiß umkämpften Markt behaupten können? Es gilt abzuwarten. Derzeit sehen sich zahlreiche Maschinenhersteller mit den Digitalisierungswünschen ihrer Kunden konfrontiert. Die Einführung von Industrie 4.0-Elementen, Transparenz über einzelne Maschinen und ganze Maschinenparks und die Möglichkeiten vorausschauender Wartung stehen bei vielen fertigenden Unternehmen strategisch hoch im Kurs. Hier gemeinsam maßgeschneiderte Lösungen zu schaffen, die sich dennoch standardisiert anbieten lassen, ist das Ziel von Axoom. Und sehr vielen anderen auch.  

Konica Minolta setzt auf Axoom

Interessant ist aber der neue "Kunde" an der Seite der Trumpf-Plattform. Konica Minolta unterstützt Firmen durch Workflow-Automatisierung bei der Optimierung ihrer Geschäftsprozesse. Es werden Lösungen in den Bereichen IT-Infrastruktur, IT-Sicherheit und in Cloud-Umgebungen implementiert. Bei seinem sogenannten Workspace Hub, einer All in one-IT Services-Plattform, setzt Konica Minolta auf eine von Axoom entwickelte Vernetzungssoftware. Der Workplace Hub kombiniert Hardware, Software und eine ganze Reihe von Applikationen und Services. So wird er zu einem eigenen kleinen Rechenzentrum. 

Verwandte tecfindr-Einträge