Fotostrecke

Das war die 5. Instandhaltungskonferenz

IHK 2018
© Factory / Georg Güntner

Zwischen visionären Ansätzen und gelebter Produktionspraxis: Die Instandhaltungskonferenz (IHK) feierte gestern ihr 5-jähriges Bestehen. Knapp 300 Branchenkollegen trafen sich hierfür in den voestalpine Stahlwelten und zeigten wieder, dass Instandhaltung weit mehr als das "Warten" und "Instandsetzen" von Anlagen ist.

Größter Branchentreffpunkt

Nirgendwo sonst in Österreich gibt es so viel Praxis und Know-how geballt an einem Ort, als bei der IHK in Linz. Initiiert wurde das Event 2013 von Factory, mfa - maintenance and facility management society of austria, dankl + partner consulting sowie Messfeld. Der Wunsch war es dem Thema Instandhaltung ein frisches Image zu verpassen. Vor fünf Jahren noch mit rund 150 Teilnehmern ist das Event heute fast doppelt so groß und hat es geschafft in Österreich ein einzigartiges Netzwerk zu errichten, das mittlerweile auch viele deutsche Kollegen erreicht. Zu recht gilt die IHK damit als größte Praxisplattform rund um das Thema Service & Wartung von Maschinen und Anlagen.

Ein Netzwerk pflegen

Leuchtturmprojekte und produktionsnahe Praxisbeispiele aus verschiedenen Industrien zeigten, wie in anderen Branchen erfolgreiche Lösungen entwickelt und umgesetzt wurden. Mit dabei waren heuer Kremsmüller Industrieanlagenbau, Bilfinger, Wien Energie, backaldrin International, Internorm, Künz und Greiner Packaging, Vienna Shire Austria, Siemens, Aucotec und Kaeser Kompressoren.

Die nächste IHK findet am 12. November 2019 in den voestalpine Stahlwelten statt. www.instandhaltungskonferenz.com