Digitalisierung

Wie Stadtwerke München ihre Parkkontrollen digitalisiert

Nächster Großauftrag für Anyline: Seit kurzem digitalisieren die Stadtwerke München ihre Parkkontrollen mit Software des Wiener KI-Unternehmens. Damit wurde die Arbeit von 250 Parkwächtern erleichtert.

Anyline Stadtwerke München Künstliche Intelligenz Start-up IT

Stadtwerke München digitalisiert Parkkontrollen mit Software des Wiener KI-Unternehmens Anyline.

Die Stadtwerke München GmbH ist nicht nur verantwortlich für die Energieversorgung der Region, sondern auch für die Parkkontrollen in der bayerischen Landeshauptstadt. Und damit für 1,54 Millionen Einwohner. Um bei Ordnungswidrigkeiten Kontrollen einfacher durchführen zu können, suchte man nach einer technischen Lösung, die die Mitarbeiter entlasten soll. Bei ihren alten Geräten müssen Münchner Parkwächter Kennzeichen nicht nur händisch, sondern auch doppelt in ihr mobiles Endgerät eingeben: Einmal in der richtigen Reihenfolge und ein zweites Mal rückwärts, um die korrekte Eingabe zu bestätigen. Bei der neuen HandyParken Kontroll-App wird dieser Schritt erheblich vereinfacht bzw. fällt zur Gänze weg.

Akkurates Einlesen und Dokumentieren von Nummernschildern

Um die zeitintensive und überflüssige, weil doppelte Dateneingabe zu umgehen, suchte man Unterstützung beim Wiener Tech-Unternehmen Anyline. Dieses ist spezialisiert auf mobile optische Texterkennungs-Technologie (OCR) und programmiert branchenübergreifend Digitalisierungslösungen. Neben dem digitalen Einscannen von Ausweisdokumenten und Stromzählern hatte man auch bereits Möglichkeiten für das akkurate Einlesen und Dokumentieren von Nummernschildern entwickelt.

Arbeitsalltag von 250 Parkwächtern erleichtern

Das Entwicklerteam der Stadtwerke München testete zunächst die Demo-App von Anyline. Nachdem man sich von den Ergebnissen beeindruckt zeigte, ließ man sich die Machine Learning-basierte Software an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Wichtig war dabei insbesondere eine Funktion, die das Scannen bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht. Zugleich kam es Stadtwerke München darauf an, eine Lösung bereitzustellen, die einfach zu bedienen ist. Immerhin geht es um den Arbeitsalltag von 250 Parkwächtern.

White Paper zum Thema

Monotone Arbeit fällt weg

Die Reaktionen der Mitarbeiter auf das mobile Scan-Verfahren waren äußerst positiv, nicht zuletzt, da die monotone Eingabe wegfällt. Das freut Anyline-CEO Lukas Kinigadner: „Unsere Aufgabe ist es, manuelle Prozesse zu digitalisieren und Fehler in fehleranfälligen Prozessen wie dem Eintippen von Daten zu tilgen. Wenn das gelingt und Menschen fühlen, dass Ihr Arbeitsalltag erleichtert wird, ist das großartig. Es hilft natürlich, wenn man für tolle Kunden wie den Stadtwerken München entwickeln kann.“ Gerald Vogt, Projekt Manager Stadtwerken München, ergänzt: „Wir sind sehr zufrieden mit der mobilen Scan-Lösung von Anyline. Für das Kontrollpersonal gestaltet sich die Kontrolle jetzt viel intuitiver. Für uns bedeutet das eine große Effizienzsteigerung und damit eine grundsätzliche Verbesserung der Parkkontrollen in München.“