Pressekonferenz Wien

So steht es um die AMB 2018

Mit der neuen Paul Horn Halle, der Sonderschau AMB Digital Way und dem dazugehörigen Kongress stehen die Zeichen gut, dass 2018 die größte AMB aller Zeit wird.

Die AMB 2018 wird die größte AMB aller Zeit: 1.500 Aussteller, 120.000 Bruttoquadratmeter und die neue Sonderschau Digital Way mit Kongress. 

Die AMB wird vom 18. bis 22. September bereits zum 19. Mal zum Treffpunkt für Experten der spanabhebenden Metallbearbeitung. Mehr als 1.500 Aussteller, werden ihre Entwicklungen und Innovationen auf einer Bruttoausstellungsfläche von mehr als 120.000 Quadratmetern präsentieren. Die Zeichen stehen gut, dass die AMB 2018 die größte AMB aller Zeit werden wird. „Mit der neuen Paul Horn Halle (Halle 10), der Sonderschau AMB Digital Way und dem dazugehörigen Kongress haben wir die besten Voraussetzungen geschaffen, um die AMB 2018 noch größer und besser aufzustellen“, erläutert Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung Messe Stuttgart.

Mehr Fläche, mehr Innovationen, mehr Erfolg

Die AMB hat in den letzten Jahren sämtliche Kapazitäten des Messegeländes ausgereizt und wird auch 2018 trotz Flächenzuwachs wieder komplett ausgebucht sein. „Mit der neuen Paul Horn Halle (Halle 10) stehen 15.000 Bruttoquadratmeter mehr zur Verfügung, um der Nachfrage auf Seiten der Aussteller gerecht zu werden und die Attraktivität für AMB-Besucher durch noch mehr Produkte und Innovationen zu steigern“, erklärt Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart. Darüber hinaus ermöglicht der Flächenzuwachs eine optimierte Verteilung der bestehenden Ausstellungsbereiche. Die AMB 2018 wird thematisch neu gegliedert: Im L-Bank Forum (Halle 1) und Halle 3 finden sich Bearbeitungswerkzeuge und Spannzeuge. In Halle 4 und der Oskar Lapp Halle (Halle 6) liegt der Schwerpunkt auf Drehmaschinen und -automaten. Halle 5 zeigt Schleif- und Werkzeugschleifmaschinen und alles was dazu gehört. Die Alfred Kärcher Halle (Halle 8) stellt die Neuerungen bei Säge- und Trennschleifmaschinen, Oberflächentechnik, Markiersysteme, Härte-, Erwärmungsmaschinen, Schmierung und Kühlung sowie Sicherheits- und Umwelttechnik vor. Die Hallen 7, 9 und die neue Paul Horn Halle (Halle 10) runden das Programm mit Fräsmaschinen, abtragenden Werkzeugmaschinen, Messtechnik und Qualitätssicherung sowie flexiblen Fertigungszellen/-systemen, Bearbeitungszentren und Verzahn- bzw. Bohrmaschinen ab. Die Anbieter für Steuerungs- und Antriebstechnik und für CAD/CAM/CAE sowie Fertigungssoftware finden sich ab sofort direkt am Eingangsbereich Ost und der Halle 2 am Zutritt zum Messegelände.

Im Herbst der geraden Jahre präsentieren die Hersteller Ihre Innovation für Nordamerika in Chicago, für Asien in Tokio und für Europa auf der AMB in Stuttgart. In Stuttgart sind auch dieses Jahr wieder alle Weltmarktführer der Zerspanung vor Ort und können die Besucher hunderte Maschinen „unter Span“ live erleben.

White Paper zum Thema

AMB Sonderschau und Kongress Digital Way

Mit der erstmals stattfindenden Sonderschau „Digital Way“ und dem angeschlossenen Kongress zeigt die AMB Wege auf, wie Industrieunternehmen mithilfe aktueller Informationstechnologie die Potenziale der Digitalisierung heben können. Ziel ist es, mit der AMB als Plattform für Anbieter und Anwender, Orientierung zu geben, wie die Forderungen nach mehr Umsatzwachstum sowie Kostenersparnis insbesondere durch eine erhöhte Produktivität der Mitarbeiter und eine Effizienzsteigerung der Maschinen erfüllt werden können. Gunnar Mey konkretisiert: „Unternehmen wollen wissen, wie Industrie 4.0 und die Digitalisierung in der Fertigung umgesetzt werden können. Welche Anbieter haben bereits erfolgreich Projekte realisiert? Welche Anwendungen bzw. Modelle gibt es und welche sind für das jeweilige Unternehmen relevant? Mit dem Digital Way zur AMB 2018 bringen wir lösungsorientierte Angebote und Nachfrage zusammen.“

[Bild:2]

Boomphase setzt sich 2018 fort

Die Absatzmärkte in Teilen von Europa befinden sich aktuell in einer Boomphase. Wirtschaftsexperten prognostizieren für 2018 einen Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland von 2,2 Prozent und für den Euroraum von 2,3 Prozent. „Die Aussteller bestätigen uns, die Kapazitäten in der Industrie sind derzeit so stark ausgelastet, wie seit 2008 nicht mehr. Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt notwendige Investitionen zu tätigen. Die AMB bietet dafür eine einzigartige Plattform, denn hier zeigen Aussteller den aktuellen Stand der Technik und was in Sachen Digitalisierung in der Produktion Stand heute möglich ist“, erklärt Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart.

AMB Iran: Interesse bleibt stabil

Das Interesse an der dritten Auflage der AMB Iran (26. bis 29. Juni 2018) bleibt stabil, viele Aussteller sind vom Potential des Iran weiterhin überzeugt. Zum dritten Mal stellen unter anderem Branchengrößen wie AMF Andreas Maier GmbH, Gühring KG, Kapp GmbH & Co. KG, Klingelnberg GmbH, Paul Horn GmbH, Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH und Samputensili Cutting Tools S.r.l. aus. Erstmals stellt Sandvik Coromant auf der AMB Iran aus. Der Marktführer für Werkzeuge und Werkzeuglösungen ist schon länger selbst im Iran aktiv und auch durch den lokalen Partner SAP (Sakht Abzar Pars Co) vertreten.

Über die AMB: Zur AMB 2018 in Stuttgart werden vom 18. bis 22. September rund 90.000 internationale Fachbesucher und 1.500 Aussteller erwartet. Sie zeigen auf einer Fläche von mehr als 120.000 Bruttoquadratmetern Innovationen und Weiterentwicklungen für spanende und abtragende Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Messtechnik und Qualitätssicherung, Roboter, Werkstück- und Werkzeughandhabungstechnik, Industrial Software & Engineering, Bauteile, Baugruppen und Zubehör. Unterstützt wird die AMB 2018 von den ideellen Trägerverbänden VDMA Fachverband Präzisionswerkzeuge, VDMA Fachverband Software und Digitalisierung sowie VDW Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken.