SARS-CoV-2

Luftfahrtmesse ILA findet trotz Coronavirus statt

Drohnen, Flugtaxis, Raketentechnik: Im Mai will die Industrie mit ihren Neuheiten Zehntausende an den Berliner Stadtrand locken. Noch hat das Coronavirus durch diese Rechnung keinen Strich gemacht. Von 13. bis 17. Mai 2020 soll die Messe über die Bühne gehen.

Coronavirus SARS-CoV-2 Luftfahrtindustrie Luftfahrtmesse ILA

Alle zwei Jahre lockt die Messe Zehntausende Fach- und Privatbesucher. Fluggesellschaften besiegeln dort Millionengeschäfte. Vor zwei Jahren kamen die Aussteller aus 41 Ländern, ihre Stände lockten 180.000 Besucher an.

Nach dem Ausfall der Reisemesse ITB droht in Berlin momentan keine weitere Absage einer Leitmesse wegen des Coronavirus. Nach aktuellem Kenntnisstand werde die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) im Mai in Schönefeld stattfinden. Das Interesse der Aussteller sei ungebrochen, es gebe so viele Anmeldungen wie bei der letzten Ausgabe der Messe vor zwei Jahren. Die ILA ist vom 13. bis 17. Mai auf dem Messegelände in Selchow am Rande des neuen Hauptstadtflughafens BER geplant. Die Messe versicherte, den Auflagen und Empfehlungen der Gesundheitsämter zu folgen. Auf ihrer Website informieren die Veranstalter über Vorkehrungen, die die Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollen. So soll es an den Eingängen und in den Toiletten Desinfektionsmittelspender geben. Häufig genutzte Flächen wie Handläufe und Türklinken sollen häufiger gereinigt werden. Messebesucher werden aufgerufen, sich nicht zu umarmen oder die Hand zu geben.