Stahlindustrie

Hohe Baukosten durch teuren Stahl

Im Jänner 2021 stiegen die Baukosten an. Hauptgrund dafür waren die Preissteigerungen bei Waren aus Stahl.

Stahlindustrie Stahl

Die Preise bei Waren aus Stahl sind kürzlich gestiegen.

Stahle sind unedle Metalle wie beispielsweise Roheisen, Ferrolegierungen, Gusseisen, Stahlguss, Baustahl oder Werkzeugstahl. Sie bestehen aus Eisen und Kohlenstoff als Hauptelemente und sind die am häufigsten verwendeten Metallmaterialien in der Industrie. Je nach Fertigungsverfahren unterscheidet man beispielsweise zwischen Kaltgewalztem Stahl, Stahlguss oder Schmiedestahl. So unterschiedlich wie die Stahlarten sind auch ihre Einsatzgebiete.

Was die Baukosten betrifft, hat der Stahlpreis diese zu Jahresbeginn in die Höhe getrieben. Hauptgrund für die gestiegenen Baukosten im Jänner 2021 waren vor allem die Preissteigerungen bei Waren aus Stahl, heißt es von Statistik Austria. Besonders im Brückenbau schlug sich das nieder. Die Statistiker haben indes die Baukostenindizes auf das neue Basisjahr 2020 umgestellt, um neue Bautechnologien, Umweltstandards etc. abzubilden.

Der neue Baukostenindex für den Wohnungs- und Siedlungsbau lag im Jänner um 3,4 Prozent über dem Vorjahresmonat, gegenüber Dezember betrug der Anstieg zwei Prozent. Der Brückenbau wurde im Jahresabstand um 3,7 Prozent und im Monatsabstand um 2,8 Prozent teurer. (apa/red)