Auszeichnung

FACC gewinnt Exportpreis 2019

FACC konnte sich den Österreichischen Exportpreis 2019 sichern. Damit werden überdurchschnittliches Engagement und Erfolge österreichischer Unternehmer auf Auslandsmärkten gewürdigt.

FACC Luftfahrt Zulieferindustrie Auszeichnung

WKO-Präsident Harald Mahrer (l.), Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk der WKO (2.v.l.) und Elisabeth Udolf-Strobl, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (r.) überreichten die Trophäe an Andreas Perotti, Director Marketing & Communications von FACC (2.v.r.).

FACC überzeugte die Jury mit einem überdurchschnittlich hohen Exportanteil und ihrer starken Präsenz auf den Wachstumsmärkten der Luftfahrt. Verliehen wird der Preis von der Wirtschaftskammer Österreich und dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. „Die Auszeichnung ist eine große Ehre für uns“, hob Robert Machtlinger, FACC CEO, den Exportpreis als besondere Bestätigung für die erfolgreichen Auslandsgeschäfte von FACC hervor. „Unsere Hightech-Produkte werden weltweit exportiert. Es freut mich, das hochrangige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Medien unsere erfolgreichen Unternehmensaktivitäten über die Landesgrenzen hinaus nun mit dem österreichischen Exportpreis in Gold gewürdigt haben.“

Luftfahrtwachstum beflügelt Export

FACC exportiert Luftfahrtechnologien für alle wesentlichen Luftfahrzeugmodelle. Als Technologiepartner aller großen Hersteller arbeitet das Unternehmen mit seinen Kunden an Lösungen für die Mobilität der Zukunft. So startet weltweit jede Sekunde ein Luftfahrzeug mit FACC-Technologien an Bord. Mit einer Exportquote von annähernd hundert Prozent ist FACC international erfolgreich tätig. Nach dem Motto „Von Österreich in die ganze Welt“ baute FACC in den letzten Jahren ihre Auslandsstandorte sukzessive aus und hat mittlerweile 13 Standorte auf den Kontinenten Europa, Nord- und Südamerika und Asien. Exportfördernd erweist sich der anhaltende Wachstumstrend in der zivilen Luftfahrtindustrie. Zwischen 2019 und 2037 werden etwa 40.000 neue Flugzeuge benötigt. Speziell die asiatisch-pazifische Region weist überproportional hohe Wachstumsraten auf. Jedes vierte weltweit produzierte Flugzeug geht alleine nach China. Mit ihrem chinesischen Eigentümer ist FACC auf dem Zukunftsmarkt der Luftfahrt gut positioniert. „Ein starker globaler Footprint ist ein wichtiges Strategieelement von FACC“, unterstrich Robert Machtlinger anlässlich der Auszeichnung die Internationalität des Konzerns. „Unser vorrangiges Ziel ist es, die Präsenz des Unternehmens dort zu stärken, wo unsere Kunden und deren Absatzmärkte sind.“