20 Jahr Jubiläum

Das war die MMS-Academy 2018 von Kon-Cept

Warum treffen sich jedes Jahr namhafte OEMs in Haag in Niederösterreich? Weil sie hier aus erster Hand Informationen zu Entwicklungen und zukünftigen Technologien rund um die Produktion und Logistik von Automobilen erfahren. Das Netzwerkevent des Hidden Champion Kon-Cept.

Event-Reporter Audi Kon-Cept Magna Steyr IT Automobil

Netzwerken auf Augenhöhe: Im Bild: (v.l.n.r.) Klaus Liebler (Leiter Entwicklung, INDUTRAX), Bernhard Schenkermayr (Stv. Leiter Softwareentwicklung KON-CEPT), Klaus Espernberger (Leiter Development Operations KON-CEPT), Markus Kropik (CEO & CTO KON-CEPT), Thomas Moser (Leiter der Forschungsgruppe Digital Technologies, Fachhochschule St. Pölten), Stefan Lechermann (Entwicklung Shopfloor IT Fertigung / Qualität / Logistik, AUDI AG I/FP-44)

Warum treffen sich jedes Jahr Manager von Automobilwerken und Zulieferern aus IT, Entwicklung und Produktion in Haag in Niederösterreich? Weil sie hier aus erster Hand Informationen zu Entwicklungen und zukünftigen Technologien rund um die Produktion und Logistik von Automobilen erfahren. Heuer wurde das Symposium „MMS-Academy“ am 22. Juni veranstaltet. Der Expertenkreis war international breit durchmischt, sie waren aus Deutschland, Österreich, Polen, Ungarn, China nach Haag gekommen.

Im Zentrum aller Interessierten stand wieder das höchst innovative MMS by Kon-Cept Prozess und Produktionssteuersystem, welches auch mit den neuen Tools alle Bereiche der Logistik rund um den Shop Floor bis zur LKW Verladung abdeckt. Aber auch Visionen der Branche und die Zukunftstechnologien werden hier diskutiert und ausgetauscht. Echte, handfeste Innovation von Marktführern des Automobilbaus: von AR / VR über Drohnen in der Fabrik bis hin zu neuen, offenen Micro Service orientierten Software-Architekturen.

Drohnen in der Halle von Magna Steyr

So eröffnete Christoph Krammer von Magna Steyr die Vortragsreihe und führte eindrucksvoll die Breite und Tiefe der virtuellen Konzeption in Planung und Schulung am Beispiel der Magna Smart Factory vor Augen. Auch Drohnen werden in Zukunft in den Werkshallen fliegen. Klaus Liebler von Indutrax sprach über die neueste Entwicklung zum Thema Location Awareness für MMS, ein ausgefeiltes Ortungssystem für die Logistik – wo punktgenau und in Echtzeit exakt die Daten zur Verfügung stehen, die auch benötigt werden.

White Paper zum Thema

Die Visualisierung der MMS by Kon-Cept Prozesse wird auf allen Endgeräten zukünftig auf HTML5 Basis laufen. Bernhard Schenkermayr von Kon-Cept überzeugte mit Präsentation und praktischer Ausführung. „Will haben“ war prompt aus der über 60 Experten großen Teilnehmerrunde zu hören.

Kon-Cept © Kon-Cept

Christoph Krammer von Magna Steyr eröffnete die Vortragsreihe und führte eindrucksvoll die Breite und Tiefe der virtuellen Konzeption in Planung und Schulung am Beispiel der Magna Smart Factory vor Augen. Auch Drohnen werden in Zukunft in den Werkshallen fliegen.

Zum Thema Augmented Reality in Industriebetrieben spannte Thomas Moser von der FH St. Pölten den Bogen von ursprünglich für den Spielebereich entwickelten Systemen bis zur unterstützenden Anwendung in der Industrie. Anhand von Daten einer wissenschaftlichen Studie untermauerte er die Sinnhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit solcher „Mixed Reality“ Strategien, erwähnte aber auch die immer noch existierenden Schwachstellen. So zeigte der Beitrag neben technischen Neuerungen auch soziale, arbeitsmedizinische und arbeitsrechtliche Implikationen für den Werker aus der massiven digitalen Transformation “am Band".

Einblicke in Development Operations

Nach der Mittagspause führte Klaus Espernberger von Kon-Cept durch die neuen Konzepte der Software-Tests und brachte tiefe Einblicke in Development Operations - hier liegt auch ein aktueller Entwicklungsschwerpunkt bei Kon-Cept. Der Logistikbeitrag von Stefan Lechermann von Audi Ingolstadt zum Thema „Kommissionier Prozesse optimal unterstützt“ war mit vielen praktischen Beispielen perfekt unterlegt.

Abgeschlossen wurden die Vorträge von Markus Kropik von Kon-Cept mit der Würdigung der Entwicklung von Kon-Cept als hochintegrative Shop Floor IT in den letzten 20 Jahren, er wagte aber auch einen Ausblick auf die nächsten 5 und 10 Jahre und zitierte dabei auch Hugo Portisch mit „Aufregend war es immer schon“ und fügte noch hinzu „Aufregend wird es auch weiterhin bleiben“.

Die Academy bot in idyllischem Rahmen des Gastgebers eine sehr gute Atmosphäre für ausgedehnte Fachgespräche und einen sehr direkten Austausch zwischen dem Software-Hersteller, seinen Kunden, der akademischen Welt und Beratung.

Verwandte tecfindr-Einträge