Innovation des Monats

Das Multitalent unter den Trocknern

Einen neuen Technologieschritt für eine Serie von Trocknern nach dem 3D-Druckluftprinzip stellt Blue Air Systems aus Kundl auf der Fakuma in Friedrichshafen vor.

Das neue Multitalent unter den Drucklufttrocknern: RDX-Serie von Blue Air Systems nach dem 3D-Prinzip.

Blue Air Systems aus Kundl in Tirol ist ein noch junges Unternehmen. Erst 2010 gegründet, beliefern Bernhard Auer, Alexander Lintner und Bernhard Stipsits  die kunststoffverarbeitende Industrie mit Klimatechnik. Kernpunkt sind Systeme und Lösungen mit tiefkalter und trockener Luft zur energieeffizienten Aufbereitung für die Kunststoffindustrie.

Die neue RDX-Serie haben die Tiroler Tüftler komplett modularisiert aufgebaut. Sie bietet über einen Schnellverschluss die Option zum Anschluss von 38 Behältergrößen. Eine echte Innovation, die es am Trocknermarkt bisher nicht gibt. Sie ermöglicht es, mit wenigen Basismodulen die individuelle Trocknerleistung an die jeweiligen Produktionsbedingungen anzupassen. Dies verkürzt die Reaktionszeit des Verarbeiters auf andere Schussgewichte, Materialmengenbedarf und auch bei Materialwechseln.

Langjähriges Know-how.

RDX ersetzt die veraltete Xpert-Serie und bietet eine Reihe neuer prozesstechnischer Details. Denn: Obwohl Blue Air Systems ein junges Unternehmen ist, steckt hinter den Produkten trotz allem langjähriges Know-how. Auer, Lintner und Stipsits sind die „Macher“ der Fasti-Drucklufttechnologie, dem heute strategischen Zusammenschluss von Blue Air Systems und Industrial Systems. „RDX zeigt – wir sind das Original und der Technologietreiber. Wir sind überzeugt von unserem neuen 3D-Druckluft-Prinzip für bessere, effizientere und gleichmäßigere Trocknungsergebnisse,“ kommentieren die beiden technischen Leiter Alexander Lintner und Bernhard Auer die Entwicklung.

Vier Hauptkomponenten.

Die modulare RDX-Serie besteht aus den vier Hauptkomponenten Druckluftmodul, Materialbehälter, Trocknerdeckel und Erweiterungsring. Pilotkunden sind sich einig, dass die neuen RDX-Trockner energieeffizienter und gleichzeitig auch materialschonender als die bisher am Markt befindlichen Trockner arbeiten. Darüber hinaus ermöglicht deren modularer Aufbau einen schnellen Wechsel der Behälter und bietet optimale Zugänglichkeit für die Wartung.

Das 3D-Drucklufttrocknungsprinzip vereint drei Prozessgrößen: Isolierung oder Kapselung von Material und Umwelt  durch thermischen Entkoppelung, homogene Temperierung durch gleichmäßige Luftverteilung mittels Ringdüsenprinzip und eine intelligente Druckluftmengensteuerung mit Sensorik. Ziel ist es, jedes Granulatkorn der Prozessmenge gründlich zu dehydrieren. Wesentlicher Teil der Neuentwicklung, so Alexander Lintner, ist eine Ringdüsenverteilung, die „multiradiale Luftumströmung“ des Granulats ermöglicht.

Ein intelligentes Druckluftmodul mit Display- und Steuerungsfunktion für den Trocknungsprozess sorgt prozessbegleitend für effektive und schonende Aufbereitung des Materials. Verschiedene Arbeitsmodi, schwenk- und abnehmbare Anzeigenelemente und großflächige Anzeigen, die bis zu einer Entfernung von 15 Metern lesbar sind, sorgen für eine effiziente Prozessüberwachung.

Auf Wunsch sind Komponenten für den Reinraumeinsatz auf der Werksliste von Blue Air Systems. Eine perfekte Isolation des Prozessraums der RDX-Serie eine möglichst gleichmäßige Verteilung und Zirkulation der Druckluft und eine voll integrierte Granulat-Fördereinheit sind weitere Highlights der FACTORY-Innovation des Monats.