Auszeichnung

Blue Danube Robotics gewinnt Houskapreis 2019

Mit ihrer taktilen Sensorhaut für Roboter gewinnt das Wiener Jungunternehmen Blue Danube Robotics den diesjährigen Houskapreis. Der 3D-Druck-Pionier Cubicure schafft es auf Platz 2.

Auszeichnung Robotik Blue Danube Robotics Automation Elektronik

Blue Danube Robotics gewinnt Houskapreis 2019: (v.l.n.r.) Erich Hampel (Vorstandsvorsitzender der B&C Privatstiftung), Projektleiter Michael Zillich (Blue Danube Robotics), Wolfgang Hofer (Vorstandsmitglied der B&C Privatstiftung) 

Mit einer Dotierung von 500.000 Euro wurde der Houskapreis, der größte private Forschungspreis des Landes, letzte Woche zum 14. Mal verliehen. Damit zeichnet die B&C Privatstiftung jedes Jahr herausragende wirtschaftsnahe Forschungsleistungen in Österreich aus. 97 Projekte wurden heuer für den Houskapreis, den heimischen „Forschungs-Oscar“, eingereicht – ein neuer Rekord. 

Blue Danube schnappt sich ersten Platz

In der Kategorie „Forschung & Entwicklung in KMU“ waren ebenfalls fünf Projekte für den Houskapreis nominiert. Hier konnte sich das Wiener Unternehmen Blue Danube Robotics gegen die Konkurrenz durchsetzen und das Preisgeld in der Höhe von 150.000 Euro gewinnen. Michael Zillich und sein Team freuen sich über den renommierten Preis: „Wir sind überglücklich, dass unsere Entwicklung entsprechend honoriert wird. Wir bedienen mit Airskin einen wachsenden Bedarf am Markt – das leistet in dieser Form noch kein anderer Anbieter.“ Blue Danube Robotics GmbH arbeitet mit Airskin an einer drucksensitiven Sensorhaut, die jeden Roboter inklusive Greifer und Werkzeug kollaborativ macht, sodass er ohne Schutzzaun betrieben werden kann. 

Cubicure gewinnt zweiten Platz

Den zweiten Platz beim Houskapreis 2019 in der Kategorie in der Kategorie „Forschung & Entwicklung in KMU“ konnte der Projektleiter Christian Gorsche mit dem Projekt „Hot Lithography“ den zweiten Platz für das Wiener Unternehmen Cubicure für sich entscheiden. Mit dem Verfahren Hot Lithography gelingt es dem Start-up Cubicure erstmals Hochleistungspolymere für den industriellen 3D-Druck zu verarbeiten.  Zusätzlich wurde in jeder Kategorie jeweils ein Publikumssieger mittels Live-Voting ermittelt und mit dem 3. Platz ausgezeichnet: Hier wurde das oberösterreichische Unternehmen surgebright für das Projekt Shark Screw - medizinische Schrauben aus humanem Spenderknochen.

Verwandte tecfindr-Einträge