Supply Chain

Vier Lehren aus der COVID-19-Krise für die Versorgungskette

Über geänderte Prioritäten und beschleunigte Innovationen in der Elektronik-Distribution.

Von

Die COVID-19-Pandemie ist in jeder Hinsicht eine globale Krise. Aber es lässt sich nicht leugnen, dass sie für Unternehmen auf der ganzen Welt auch eine lehrreiche Erfahrung war. Während alle gezwungen waren, schnell zu einer neuen Normalität zu wechseln, lernten wir viel über die Versorgungskette und darüber, wie wir über große räumliche Distanzen hinweg besser zusammenarbeiten können. 

lesson learnt 1: Werte bedeuten alles 

Viele Unternehmen mussten ihren Betrieb schnell umstellen, um ihre Mitarbeiter und ihr Geschäftsmodell zu schützen. Die raschen Veränderungen bedeuteten, dass Unternehmen und Mitarbeiter, um erfolgreich zu bleiben, flexibel, entschlossen und engagiert ihren Job bewältigen mussten.

Bei Digi-Key gilt dies in besonderem Maße, und wir sind stolz darauf, wie der Charakter unserer Mitarbeiter und unsere Unternehmenswerte in dieser schwierigen Zeit so stark zum Ausdruck gekommen sind. Wie so viele haben unsere Mitarbeiter ihre Rolle als unverzichtbare Arbeitskräfte schnell angenommen und verstanden, welche entscheidende Rolle sie spielen, um elektronische Komponenten zu den Menschen an der Front zu bringen. Die 4000 Mitarbeiter von Digi-Key erscheinen jeden Tag zu ihrer Arbeit, mehr als 2300 virtuell und andere vor Ort, mit einer positiven Einstellung und der Bereitschaft, sich schnell an eine sich ständig weiterentwickelnde Liste von Verhaltensprotokollen anzupassen, die die Sicherheit aller gewährleisten sollen.

White Paper zum Thema

Nicht nur bei unseren Mitarbeitern, sondern auch bei unseren Kunden haben sich viele Bedürfnisse und Prioritäten geändert, die unser Bestreben, ein zuverlässiger Partner zu sein, weiter gefestigt haben. Mehr denn je veranlasste die unsichere Lage der Welt unsere Kunden dazu, Distributoren mit einer starken Lagerposition zu bevorzugen. Digi-Key konzentrierte sich darauf, weiterhin der zuverlässige Lieferkettenpartner zu sein, den unsere Kunden brauchten, einschließlich der Aufrechterhaltung unserer Garantie des 48-Stunden-Versands an unsere österreichischen Kunden und der kostenlosen Lieferung nach Österreich ab einem Bestellwert von 50 EUR oder mehr.

lesson learnt 2: Auch Distributoren können innovativ sein

Während wir in der Regel unseren Kunden bei der Entwicklung der nächstgrößten Innovation der Welt helfen, sahen wir uns in dieser Krise gezwungen, schnell eigene Lösungen zu entwickeln, um unsere Mitarbeiter und Kunden zu schützen und zum verstärkten Kampf gegen COVID-19 beizutragen. 

Als das Unbehagen im Zusammenhang mit COVID-19 in das Bewusstsein aller rückte, wurde schnell klar, dass die über 8000 Behälter, die täglich durch die Annahme-, Kommissionier- und Verpackungsabteilungen von Digi-Key wandern, eine Gefahr für die Gesundheit der Mitarbeiter darstellen könnten. Als Reaktion darauf stellte Digi-Key schnell ein sechsköpfiges Team zusammen, das sich der Lösung dieses einzigartigen Problems der COVID-Ära widmete. Das Team entwickelte schnell ein brandneues Design - eines, das die Behälter effektiv desinfiziert und gleichzeitig die für die Lagerumgebung erforderliche Mobilität bietet. 

Zusätzlich zum Versprühen einer Desinfektionschemikalie wollte das Team die zusätzliche Sicherheit der ultravioletten keimtötenden Bestrahlung (UVGI) einbauen - eine Technik, die von vielen Unternehmen zur Abtötung und Deaktivierung von Mikroorganismen durch Zerstörung von Nukleinsäuren und Aufbrechen ihrer DNA eingesetzt wird. Das Team begann an einem Donnerstag mit der Diskussion des UV-Tunnelkonzepts. Nachdem mehrere Digi-Key-Mitarbeiter das Wochenende damit verbracht hatten, das mathematische sowie das Designkonzept doppelt zu überprüfen, bestellten sie am darauf folgenden Montag die benötigten Komponenten. 

Das Ergebnis war ein 4,5 Meter langer Ultraviolett-Desinfektionstunnel, der in Rekordzeit in die Kurve des Förderbandes eingebaut wurde. Durch den Einsatz von UV-Licht desinfiziert die Erfindung die mehr als 8000 Boxen, die sich täglich durch Digi-Key bewegen – und reduziert so drastisch den potentiellen Viruskontakt für Digi-Key-Mitarbeiter.

Eine weitere Lektion, die wir während der Pandemie gelernt haben, ist, dass wir alle gemeinsam betroffen sind, und durch den Austausch von Innovationen, die Unternehmen helfen, ihre Mitarbeiter und Gemeinden zu schützen, profitieren wir alle. Digi-Key hat seine potenziell lebensrettende Erfindung schnell mit anderen in der Branche geteilt. Neben der Weitergabe des Designs arbeitete der Präsident von Digi-Key, Dave Doherty, aktiv mit anderen Distributoren im Vertriebsrat der Electronic Components Industry Association (ECIA) zusammen, um weitere Ideen und bewährte Verfahren zum Schutz der Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden auszutauschen.

lesson learnt 3: Digitalisierung ist entscheidend 

Die letzten Monate haben die digitale Revolution in der Beschaffungsindustrie beschleunigt.In dem Maße, in dem wir alle bemüht waren, persönliche Kontakte aus Sicherheitsgründen zu reduzieren, wurde die Bedeutung digitaler Lösungen unterstrichen. Diejenigen in der Versorgungskette, die den Kunden einfach zu bedienende digitale Plattformen zur Verfügung stellten, die Ingenieuren und Einkäufern schnellen Zugang zu Informationen ermöglichten, hatten letztlich einen großen Vorteil gegenüber denjenigen, die dies nicht taten. 

Bei so viel Ungewissheit in der heutigen Welt gibt die Möglichkeit des Zugriffs auf die größtmögliche Menge an Informationen den Kunden ein Gefühl der Sicherheit. Mit dem Online-Terminplanungstool von Digi-Key können Kunden zum Beispiel bis zu sechs Monate im Voraus in ihrer Landeswährung Bestellungen aufgeben. Da die Unternehmen weiterhin mit langen Vorlaufzeiten und anderen Problemen im Zusammenhang mit COVID-19 zu kämpfen haben, hielten wir es für wichtig, den Kunden nach Möglichkeit mehr Kontrolle über den Kaufprozess zu geben. Termingeplante Lieferungen sind ein Beispiel für die Art von digitalen, benutzerfreundlichen Selbstbedienungslösungen, die die Kunden der Versorgungskette gerade jetzt am dringendsten benötigen. 

lesson learnt 4: Starke Partnerschaften sind in einer Krise notwendig

Während unsere oberste Priorität die Sicherheit unserer Mitarbeiter und der Gemeinde war, hat Digi-Key auch andere Möglichkeiten erhalten, im globalen Kampf gegen die Pandemie mit innovativen Organisationen und Menschen zusammenzuarbeiten. Eine dieser Gelegenheiten war ein neues Open-Source-Beatmungsgerät vom Typ Coventor, das von Ärzten der University of Minnesota in Zusammenarbeit mit mehreren anderen Unternehmen, darunter Digi-Key, entwickelt wurde. 

Dieses kostengünstige und schnell skalierbare Gerät ist etwa so groß wie eine Müslischachtel und trägt dazu bei, die schnell wachsende Nachfrage nach Beatmungsgeräten für die Behandlung von COVID-19-Patienten zu befriedigen. Als sie begannen, die Details des Entwurfs auszuarbeiten, wandten sich die Ärzte der University of Minnesota an die Ingenieure von Digi-Key, die ihre Ressourcen zusammenlegten und Prioritäten verlagerten, um zügig an der Entwicklung und Bereitstellung von Teilen für das neue einfache Beatmungsgerät zu arbeiten, das den an dem Virus Erkrankten helfen sollte.Nach Erhalt des Hilferufs benannte Digi-Key schnell ein Team aus Ingenieuren, die bei dem lebensrettenden Projekt helfen sollten.

Digi-Keys Ingenieursteam konzentrierte sich auf die Identifizierung von Teilen und die Lösung von Problemen in der Versorgungskette, einschließlich der Identifizierung von Anbietern, die die benötigten Komponenten innerhalb weniger Wochen schnell liefern konnten. In erster Linie half Digi-Key bei der Verbindung verschiedener Komponenten und Baugruppen. Dank dieser starken öffentlich-privaten Partnerschaft ist das Coventor das erste Beatmungsgerät, das im Rahmen der „Emergency Use Authorization“ der „U.S. Food and Drug Administration“ (FDA) für den Ausbruch von COVID-19 zugelassen wurde. In einem beispiellosen Schritt auf dem Markt für medizinische Geräte stellte das Team sicher, dass es sich um ein Open-Source-Gerät handelt, so dass Hersteller rund um den Globus es schnell kopieren können. 

Das Coventor-Projekt ist nur eines von vielen, an denen Digi-Key während dieser Krise beteiligt war; wir haben unter anderem Komponenten geliefert, die für andere medizintechnische Geräte erforderlich sind, die an vorderster Front bei der Diagnose und Behandlung von COVID-19 eingesetzt werden, wie Stirnthermometer, sowie berührungslose Purell-Desinfektionsmittelspender und Geräte, die per Fernzugriff funktionieren. Diese Partnerschaften helfen nicht nur den Unternehmen in der Versorgungskette, sondern öffnen auch Distributoren wie Digi-Key für andere Aufgaben als vor der Pandemie. Auf der anderen Seite waren wir bei Digi-Key noch nie so dankbar für die Unterstützung unserer starken Logistikpartnerschaften, die uns geholfen haben, unsere Kunden ohne Unterbrechung weiter zu bedienen. 

Tausend kleine Dinge richtig machen

Dies ist eine der schwierigsten Zeiten, die unsere Welt je erlebt hat. Hier bei Digi-Key haben wir tiefes Mitgefühl mit den vielen Lieferanten, Kunden und Bürgern, die mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Aber wir lernen auch jeden Tag mehr und mehr über die Versorgungskette und darüber, wie wir sie weiter verbessern können. Jeder Mitarbeiter von Digi-Key kennt den Satz „Jeden Tag tausend kleine Dinge richtig machen“. Dies ist ein Leitprinzip in unserem Unternehmen - vom Lager bis zu unseren Büros in ganz Europa und auf der ganzen Welt. Obwohl dies eine beispiellose Zeit in der Geschichte ist, trifft dieser Satz für uns hier bei Digi-Key nach wie vor zu. Zum Schutz unserer Mitarbeiter, unserer Kunden und unserer Gemeinschaft sind wir heute mehr denn je bestrebt, tausend Dinge richtig zu machen und tausend neue Lektionen zu lernen.