Energieeffizienz

Strengere EU-Effizienzvorgaben ab Juli

Mit 1. Juli 2021 geht die EU-Energieeffizienz-Verordnung in die nächste Runde. Welche Vorschriften und Standards dann gelten.

Danfoss EU Energieeffizienz EU Verordnung

Motoren, Frequenzumrichter und Antriebssysteme werden nach ihrer Energieeffizienz klassifiziert.

Relevante Vorschriften und Standards bezüglich der Energieeffizienz werden weltweit sukzessive verschärft. Die Ökodesign-Richtlinie ist der gesetzliche Rahmen, der derzeit Anforderungen an alle energieverbrauchsrelevanten Produkte im Haushalts-, Handels- und Industriesektor in der gesamten Europäischen Union festlegt.

Das Ziel ist es, dass die Hersteller Energieverbrauch und Umweltbelastung ihrer Produkte senken, indem sie Mindeststandards für die Energieeffizienz einführen. Diese Anforderungen spitzen sich immer weiter zu.

Das gilt ab Juli 2021

Motoren, Frequenzumrichter und Antriebssysteme werden nach ihrer Energieeffizienz klassifiziert. Seit Jänner 2015 ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass neue IE2-Motoren für den Betrieb in Europa zwingend einen Frequenzumrichter benötigen. Ab Juli 2021 beträgt die Mindestanforderung für den Motorwirkungsgrad IE3, und ab Juli 2023 beträgt die Mindestanforderung für Motoren im Bereich 75-200 kW IE4. Für Frequenzumrichter beträgt die Mindestanforderung ab Juli 2021 IE2. Die Norm IEC 61800-9-2 definiert die IE-Klassen für Frequenzumrichter sowie die IES-Klassen für Antriebssysteme (Power Drive System - Motor und Frequenzumrichter kombiniert). Frequenzumrichter wie beispielsweise von Danfoss erfüllen bereits die strengsten Anforderungen der Norm IEC 61800-9 für Energieeffizienz und sind als IE2 klassifiziert.