Dekarbonisierung

Sektor Erneuerbare Energien schafft über zehn Millionen Arbeitsplätze

Der Sektor "Erneuerbare-Energien" knackte erstmals die Zehn-Millionen-Mitarbeiter-Marke. Der Großteil der Stellen kommt dabei aus China.

China Erneuerbare Energie Windenergie Sonnenenergie Energietechnik

Der Sektor "Erneuerbare-Energien" knackte erstmals die Zehn-Millionen-Mitarbeiter-Marke.

Weltweit sind im vergangenen Jahr erstmals mehr als zehn Millionen Menschen im Bereich der Erneuerbaren Energien beschäftigt gewesen. 2017 wurden in dem Sektor rund 500.000 neue Jobs geschaffen, wie die Internationale Agentur für erneuerbare Energien (Irena) am Dienstag in Abu Dhabi mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg von 5,3 Prozent.

Insgesamt verzeichnete die Agentur Ende des vergangenen Jahres 10,3 Millionen Beschäftigte, die etwa durch Auf- und Ausbau von Solar- oder Windkraftanlagen ihr Geld verdienten. Gegenüber dem Jahr 2012 ist das ein Anstieg von 47 Prozent.

Bis zum Jahr 2050 insgesamt 28 Millionen Arbeitsplätze

Diese Daten stützten die Annahme, dass die Dekarbonisierung der weltweiten Energiesysteme - also die Abkehr von fossilen Energieträgern wie Kohle und Öl - im Erneuerbaren-Sektor bis zum Jahr 2050 insgesamt 28 Millionen Arbeitsplätze schaffen könne, erklärte Irena-Generaldirektor Adnan Amin.

White Paper zum Thema

Bisher sind der Agentur zufolge 70 Prozent der Arbeitsplätze in diesem Bereich in den sechs Ländern China, Brasilien, den USA, Indien, Deutschland und Japan angesiedelt. Die meisten Beschäftigten gibt es demnach in der Volksrepublik: Dort gab es Ende 2017 knapp 3,9 Millionen Arbeitsplätze in der Branche - 12,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor und 38 Prozent aller weltweiten Jobs in diesem Bereich. (APA/AFP)