Partnerschaft

Pfannenberg verbrüdert sich mit Sick für smarte Schaltschrank-Klimatisierung

Pfannenberg stellt in Zusammenarbeit mit den Partnern Sick und Cybus neue M2M-Kommunikationslösung für Schaltschrank-Klimageräte vor

Sick Pfannenberg Cybus Produkt SPS IPC Drives Elektronik Automation

Der Meeting Point Router (MPR) von SICK ermöglicht die ortsunabhängige Fernwartung der kommunikationsfähigen Kühlgeräte von Pfannenberg.

Der Messeauftritt von Elektrotechnik-Spezialist Pfannenberg auf der diesjährigen SPS IPC Drives in Nürnberg steht im Zeichen kommunikationsfähiger Schaltschrank-Klimatisierungsgeräte. Als Neuheit stellt das Unternehmen gemeinsam mit dem Sensor-Hersteller Sick vor, wie Kühlgräte durch dessen Meeting Point Router (MPR) ortsunabhängige Fernwartung und (Zustands-)Überwachung ermöglichen. Vom 28. bis 30. November können sich Interessierte in Halle 5, Stand 339, darüber informieren, was moderne M2M-Geräteüberwachung leisten kann und welche Vorteile sich für den Anwender ergeben. Die ebenfalls auf der Messe vorgestellten kompakten Rückkühlanlagen der CCE-Serie zeichnen sich durch hohe Wartungsfreundlichkeit aus und bedienen eine große Bandbreite an industriellen Anwendungen.

Nils Halm, CTO der Pfannenberg-Gruppe, freut sich über die Partnerschaft mit Sick: „Der MPR ermöglicht die ortsunabhängige Fernwartung unserer kommunikationsfähigen Kühlgeräte. Die Verbindung erfolgt über eine Modbus-RTU Schnittstelle und einem Modbus-TCP/IP Konverter. Über eine definierte Softwareschnittstelle unseres Partners Cybus kann so direkt auf Daten aus der Sick Remote Service Plattform zugegriffen werden, die sich dann visualisieren lassen. Die Sicherheit der Datenübertragung steht dabei im Vordergrund.“

Der MPR basiert auf einem Industrie-PC, der mit zwei Ethernet-Schnittstellen ausgestattet ist und der physikalischen Trennung von Maschinen- und Kundennetzwerk dient. Eine integrierte Firewall schaltet gezielt nur die Kommunikationswege frei, die zwischen Kundennetz und Maschinennetz sowie zwischen Maschinennetz und Internet jeweils wirklich gebraucht werden. Logbucheinträge protokollieren dabei sämtliche Zugriffe in der Maschinenakte. Die Bedienung ist komfortabel: Über einen Touchscreen lässt sich die Fernwartung aktivieren und sicher beenden.

White Paper zum Thema

Kompakte und kommunikationsfähige Kühlgeräte

Seine Expertise im Bereich der kommunikationsfähigen Kühlgeräte stellt Pfannenberg auch mit der eCool X-Serie unter Beweis. Diese Schaltschrank-Klimatisierungsgeräte lassen sich direkt in die Automatisierungssysteme der Anwender einbinden. Die Multimaster-Funktion dieser Controller sichert eine konstante Temperatur auch bei großen Schaltschrankgruppen durch einen simultanen Betrieb mehrerer Kühlgeräte. Eine Service-Schnittstelle erlaubt die externe Parametrierung und das Auslesen des Fehlerspeichers über einen PC. Anwender profitieren von anwendungsspezifischer Instandhaltung, kosteneffizienterem Service und erhöhter Maschinenverfügbarkeit dank präventiver Wartung.

Wasseranschluss oben bei neuen Luft-/Wasser-Wärmetauschern

Auch neu im Portfolio: (PWI 6XXX T) mit 5 kW Leistung und einem oberseitig angebrachten Wasseranschluss. Grund für diese Entwicklung ist, dass Wasseranschlüsse in Fabriken häufig auf ca. 2 Meter Höhe verlegt werden. So sind die Rohre durch Beschädigung im Regelbetrieb geschützt. Bodenläufig verlegte Rohre können beispielsweise durch Stapler oder versehentlich drauftretendes Personal beschädigt werden. Diese Gefahren werden durch die neue Anschlussart gebannt. Ein optionales Kit mit ansprechenden Blenden sorgt dafür, dass sich die PWI optimal in das Maschinendesign integrieren lassen.