Programmierung

Niederländer programmieren Schweißroboter per Touchpad

Mit dem Finger am Touchpad den Roboter programmieren, so einfach soll es mit der neuen Lösung der niederländischen Exner Ingenieurstechniek gehen. Wie das vollautomatische Programmieren von Roboterschweißanlagen genau funktioniert.

Exner Ingenieurstechniek Automation Produkt Robotik

Nachdem der Scanner das Werkstück erkannt hat, schlägt Instant IRPS die Schweißverbindung vor. Der Start erfolgt per Finger-Tipp.

„Aus unserem Kundenkreis wurde vielfach der Wunsch an uns herangetragen, eine offene, systemunabhängige Lösung zu schaffen, die auch kleine Serien und Einzelteile automatisiert schweißen kann“, erklärt Emil Exner, Inhaber der niederländischen Exner Ingenieurstechniek. „Beispielsweise im Stahl-Hochbau sieht jeder Stahlträger etwas anders aus, sei es wegen unterschiedlicher Abmessungen oder abweichender Befestigungsplatten und Anschlüsse. Nach aufwändiger Entwicklungsarbeit führen wir nun unser einzigartiges Produkt Instant IRPS auf dem Markt ein. Der Markenname steht für Instant Robot Programming System (Sofort-Programmiersystem für Roboter). Es generiert sofort ein Roboterprogramm für die Bearbeitung eines vorliegenden Bauteils. Mit diesem System können Mitarbeiter ohne Programmier- und Schweißkenntnisse durch einen Schweißroboter innerhalb von Sekunden den Schweißauftrag perfekt ausführen lassen – von der Einzelstückfertigung bis zu Kleinserien.“

Flexible Produktion dank Instant IRPS

Mit dem Produkt Instant IRPS öffnet Exner dem Stahlbau neue Möglichkeiten, um schneller und flexibler zu produzieren. Soll beispielsweise ein Doppel-T-Träger mit Anschlüssen und weiteren Blechen versehen werden, platziert der Werker diese Teile einfach (beliebig) auf einer Werkbank und spannt oder heftet sie, um deren Positionen zu sichern. Dann startet der Prozess nach einem Finger-Tipp auf dem Touchscreen. Der am Roboter befestigte Laser-Scanner erkennt im ersten Schritt alle Teile des Werkstücks und deren Lage mit ihren tatsächlichen Maßen und präsentiert sie grafisch auf dem Touchscreen. Wie bei CAD-Zeichnungen lässt sich das Modell des Werkstücks im Raum drehen und schwenken, um alle Seiten und Verbindungsstellen anzusehen. Instant IRPS zeigt an, welche Bauteile/Materialien bekannt sind und an welchen Stellen es schweißen würde. Unbekannte Teile werden andersfarbig hervorgehoben. Der Bediener aktiviert sie per Finger-Tipp am Bildschirm und aktiviert aus dem Kontext beispielsweise Material, Art der Scheißnaht etc. Sind alle „offenen Fragen“ nach wenigen Finger-Tipps „beantwortet“, startet der letzte Tipp den kompletten, voll automatisierten Schweißvorgang.

Automatisches Lernen 

Als weitere Besonderheit lernt Instant IRPS mit jedem Auftrag dazu und legt das gewonnene Wissen in einer Datenbank ab. Nach wenigen Schweißaufträgen kennt das System die üblichen Verbindungsarten sowie Bauteile. Dann kann der Werker mit nur zwei Finger-Tipps (Scannen und Starten) neue individuelle Schweißaufträge veranlassen. Auf Basis von langjährigem Knowhow und hohen Investitionen ist es Exner Ingenieurstechniek gelungen, die Roboter-Automation deutlich zu vereinfachen und erheblich effizienter zu gestalten. Mit dieser einzigartigen Lösung eröffnet Exner eine neue Welt beim automatisierten Schweißen von Stählen an den Schnittlinien zwischen Flächen. Somit sind für solche Aufgaben keine zertifizierten Schweißer und auch keine Roboter-Programmierer mehr erforderlich.

Verwandte tecfindr-Einträge