Produktionsprozesse verbessern

KI und Data Science will gelernt sein

Die FH Oberösterreich erweitert ihr Masterstudium Software Engineering am Campus Hagenberg. Künftig können Studierende den vertiefenden Schwerpunkt Prescriptive Analytics wählen.

Aus- und Weiterbildung FH Hagenberg

Spannende neue Möglichkeiten bieten sich für Software Engineering Masterstudierende in Hagenberg durch die Verquickung von künstlicher Intelligenz mit anderen industrierelevanten Disziplinen, die Studiengangsleiter Dr. Michael Affenzeller ins aktualisierte Curriculum hat einfließen lassen.

Der Studienplan des Masterstudiums Software Engineering am Campus Habenberg bietet künftig neue Möglichkeiten zur Vertiefung und individuellen Schwerpunktsetzung. „Die neueste Aktualisierung dreht sich um Prescriptive Analytics, welche als Schnittmengenthema aus Data Science, Machine Learning, Optimierung, Simulation und Operations-Research enormes Potenzial zum Transfer der in der digitalen Welt gewonnenen Erkenntnisse in die echte Welt hat“, sagt Studiengangsleiter Dr. Michael Affenzeller.

Prescriptive Analytics ist der IT-unterstützte Blick in die Zukunft für Handlungsempfehlungen in der Gegenwart. Die Verquickung mathematischer und simulationsbasierter Modelle mit künstlicher Intelligenz soll zum Beispiel Lagerungs- und Produktionsprozesse verbessern. „Man könnte es auch Industrial AI nennen“, sagt Affenzeller. KI-Methoden in Verbindung mit Simulation und Data Science finden aber auch in anderen Bereichen Anwendung: zum Beispiel in der Bilderkennung, Übersetzungssystemen, der Genom-Sequenzierung, dem Auffinden von verborgenen Beziehungsmustern zwischen Waren- und Kundenprofilen usw.

Mehr Infos zum Master Software Engineering und seine Vertiefungsmöglichkeiten in KI und anderen Bereichen gibt es im Rahmen eines Online Infotalks via MS Teams am Mittwoch 2. September um 17 Uhr. Details dazu unter www.fh-ooe.at/se-ma und www.fh-ooe.at/webinare-hagenberg. Eine Bewerbung für den Studienstart im Herbst ist noch bis 15.9. möglich!