Robotik

Die Größten der Großen: Sieben Industrieroboter, die es in sich haben

Industrieroboter sind aus vielen Fertigungsbetrieben nicht mehr wegzudenken. Welche sind die größten Maschinen der großen Industrieroboter-Produzenten? Factory hat nachgefragt und die wichtigsten Eckdaten gesammelt.

Von

Für Factory zeigen sieben Industrieroboter, was in ihnen steckt.

Sie montieren, lackieren, heben und palettieren: Industrieroboter spielen angesichts der laufenden Veränderungen in der Industrie eine immer größere Rolle. So sind in Europa bereits 106 Industrieroboter pro 10.000 Beschäftigten im Einsatz. Das ist das höchste Niveau in der Fertigungsindustrie weltweit. Factory versammelt an dieser Stelle sieben Industrieroboter der größten Hersteller und präsentiert sie in ihren wichtigsten Merkmalen:

1. Schwingend lackieren: EcoRP S053i von Dürr

Dürr, AG, Roboter, lackieren © Dürr AG

Der Swingarm-Roboter EcoRP S053i von Dürr ist beim Lackieren großer Fahrzeuge im Einsatz.

Dieser Swingarm-Roboter von Dürr wurde im Mai 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt. Er wurde für die Serienlackierung von großen Transportern und Large-Vans konzipiert. Der mechanisch stabile Roboterarm bewegt sich bis zu fünf Meter tief in die Karosserie hinein und faltet sich, nach Fertigstellung der Arbeit, wieder auf engem Raum zusammen. Das ermöglicht drei horizontal angeordnete Antriebsachsen. Durch sie kann sich der Lackier-Roboter in eine Lücke von etwa 2,7 Metern zwischen den Fahrzeugen eindrehen. Der Swingarm-Roboter EcoRP S053i ist modular aufgebaut und lässt sich, kombiniert mit verschiedenen Armkonzepten, flexibel an individuelle Aufgaben anpassen.

White Paper zum Thema

2. Ein Schwergewicht: MG15HL von Kawasaki Heavy Industries 

https://youtu.be/553xUF4WBmM Die maximale Reichweite des MG15HL von Kawasaki liegt bei knapp über vier Metern.

Der Industrieroboter MG15HL von Kawasaki hat eine beeindruckende Traglast von bis zu 1.500 Kilogramm. Seine maximale Reichweite liegt bei 4,005 Metern. Das Schwergewicht von Kawasaki kann große Lasten mit Leichtigkeit und Präzision heben und handhaben. Der Industrieroboter kommt in der Montage, der Maschinenbeschickung, bei der Materialhandhabung, beim Materialabtrag und beim Versiegeln und Dosieren zum Einsatz. 

3. Locker 2,3 Tonnen bewegen: M-2.000iA/2.300 von Fanuc

https://youtu.be/UkZc3lIwfSM Fanucs M-2.000iA/2.300 hebt bis zu 2.300 Kilogramm und verfügt über sechs Roboterachsen.

Mit einer Tragkraft von bis zu 2.300 Kilogramm ist der M-2000iA von Fanuc der größte Lastenheber im Programm von Fanuc. Das starke Handgelenk der Maschine hebt und bewegt problemlos ganze Fahrzeuge oder sperrige Gussteile auf Bearbeitungsvorrichtungen. Der M-2000iA/2.300 hat eine Reichweite von 3,734 Meter und verfügt über sechs Roboterachsen. Er platziert und bewegt Objekte flexibel und präzise innerhalb eines großen Arbeitsraums. 

4. Klein(er) aber oho: RV-70F von Mitsubishi Electric

Mitsubishi, Electric, Roboter © Mitsubishi Electric

Der RV-70F von Mitsubishi eignet für vielfältige Anwendungen, von der CNC-Maschinenbeschickung, bis zur Palettierung oder  Endverpackung.

Der RV-70F von Mitsubishi Electric kann bis zu 70 Kilogramm bewegen. Er eignet für Anwendungen, wie etwa die CNC-Maschinenbeschickung, die Handhabung größerer Teile, die Palettierung oder die Endverpackung. Seine Langarmausführungen von bis zu 2,050 Metern können weiter auseinanderstehen und ermöglichen so die Handhabung größerer Objekte und Prozesse.

5. Mit hohen Prozessgeschwindigkeiten: IRB 8700 von ABB

ABB, Roboter © ABB

Er ist prädestiniert als Positionierroboter in Bearbeitungsanlagen: der  IRB 8700 von ABB.

Dieser Schwerlast-Roboter von ABB bietet eine Handhabungskapazität von 800 Kilogramm, bei geneigtem Handgelenk bis zu 1.000 Kilogramm. Der IRB 8700 hat eine Reichweite von 3,5 Metern. Besonders machen ihn seine, im Vergleich zu anderen Robotern seiner Gewichtsklasse, hohen Prozessgeschwindigkeiten. Das Design des Schwerlastroboters von ABB ist einfach gehalten, er setzt sich aus wartungsarmen Hochleistungskomponenten zusammen. Die Steifigkeit des IRB 8700 – dank seines Parallelarms – und die symmetrische Konstruktion vereinfachen seine Steuerung und Überwachung. Er ist prädestiniert als Positionierroboter in Bearbeitungsanlagen. Sind Werkstücke oder Gebinde mit hohen Gewichten zu palettieren, so überzeugen die Handhabungskapazitäten in verschiedenen Positionen.

6. Ein Kraftprotz: KR 1000 titan von Kuka

Kuka, Roboter © Kuka

Der KR 1000 titan von Kuka eignet sich für die Handhabung von Motorblöcken, Stahlträgern und Flugzeug- oder Schiffsteilen.

Der Roboter KR 1000 titan von Kuka hat eine Tragkraft von 1.000 Kilogramm und verfügt über eine Reichweite von mehr als 3,2 Metern. Konzipiert wurde das Muskelpaket für die Handhabung von Motorblöcken, Stahlträgern und Flugzeug- oder Schiffsteilen. Der Sechsachser hat ein Eigengewicht von 4,7 Tonnen. Ob als Palettierer oder mit Linearachsen kombiniert – seine Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Der KR 1000 titan lässt sich einfach in Anlagen und Systeme integrieren. 

7. Effizient für große Lasten: Motoman MH900 von Yaskawa

https://youtu.be/7NA_fj_zbK4 Der Monoman MH900 von Yaskawa hat eine maximale Traglast von 900 Kilogramm und eine Reichweite von 4,683 Metern.

Mit seiner Schwerlastbauweise erreicht der Motoman MH900 von Yaskawa Höchstleistungen bei Applikationen wie der Maschinenbeschickung oder beim Teiletransport. Er ist gut geeignet für die Handhabung von Gussteilen und großen Schweißkonstruktionen. Der Schwerlast-Roboter hat eine maximale Traglast von 900 Kilogramm. Er verfügt über eine Reichweite von bis zu 4,683 Metern. Er bietet eine vollständige Sechsachs-Funktionalität in Parallelgelenkbauweise – für mehr Festigkeit, Steifigkeit sowie die Stabilisierung schwerer Lasten mit hohen Trägheitsmomenten. Schwerlastlager sorgen für einen reibungslose Rotation des Roboterarms. Durch den effizienten Einsatz der verfügbaren Energie ermöglicht der Roboter, dass Energie eingespart wird.

Verwandte tecfindr-Einträge