Standardisierung

China: B&R tritt Huawei-Testkonsortium für OPC UA TSN bei

B&R hat sich dem OPC UA TSN-Testkonsortium des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei angeschlossen. Die Eggelsberger Automatisierer wollen damit den Standard in Asien vorantreiben.

Zusammenschluss mit Huawei: Auf der Hannover Messer trat B&R dem chinesischen Testkonsortium für OPC UA TSN bei. 

B&R hat sich dem OPC UA TSN-Testkonsortium des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei angeschlossen. Der österreichische Automatisierungsspezialist beteiligt sich jetzt an allen drei weltweit bedeutendsten Plattformen für die praktische Erprobung der neuen Kommunikationstechnologie. Die beiden anderen Testfeldern werden vom Industrial Internet Consortium (IIC) in den USA und dem Labs Network Industrie 4.0 (LNI) in Europa organisiert. Seit Monaten diskutiert die Fachwelt schon den neuen Kommunikationsstandard TSN. Auf der Hannover Messe ist FACTORY bereits ersten Anwendung begegnet. "Huawei bietet uns die Möglichkeit, die Standardisierung von OPC UA TSN in Asien voranzutreiben", erklärte B&R-Marketingleiter Stefan Schönegger. "Damit leisten wir einen weiteren wichtigen Beitrag zur global harmonisierten industriellen Kommunikation."

Vom Sensor zur Wolke: Das Testfeld von Huawei wird über ein OPC UA TSN-Netzwerk verfügen, das alle Aspekte der Smart Factory-Kommunikation simuliert - von einzelnen Sensoren über das ERP-System bis in die Cloud. Die Daten werden ausschließlich über OPC UA TSN übertragen - unabhängig davon, ob es sich um Echtzeit-Motion-Control-Daten oder um aggregierte Performance-Kennzahlen für das Management handelt. Kommunikationsschnittstellen jeglicher Art sind nicht erforderlich. B&R ist längst nicht der einzige der die Standardisierung von OPC UA TSN vorantreibt. Längst haben sich auch Brachenprimus Siemens und der amerikanische Automatisierer Rockwell dazu bekannt.  

Verwandte tecfindr-Einträge