Die Top 50 im Maschinenbau 2020

FACTORY hat Österreichs Maschinenbauer wieder dem ultimativen Umsatz- und Mitarbeiter-Check unterzogen. Wer hat es unter die Top 50 geschafft? Wer sind die Umsatzgewinner, wer -verlierer?

Die Top 10

Auch in diesem Jahr sicherte sich Engel Austria den Platz 1 und konnte den Umsatzvorsprung leicht ausbauen. Auf Platz 2, trotz Umsatzschwund, Wittman Battenfeld. Auf Platz 3 mit einer leichten Umsatzsteigerung: Trumpf. Ebenfalls mit einem Umsatzzuwachs, sichert sich Starlinger den vierten Platz. Unter den Top fünf findet sich auch Emco. Die Reihung basiert jedoch auf den Umsatzzahlen von 2018 das es aufgrund von COVID-19 zu einem Verzug beim Geschäftsjahresabschluss kam.

So wurde des Ranking erstellt

Maßstab für die Reihung der größten Maschinenbauer im Land ist der Umsatz 2019. Mit den Umsatzzahlen zurückgehend bis in das Jahr 2017 lässt sich die Geschäftsentwicklung nachvollziehen. Neben dem Umsatz (U) enthält die Tabelle auch Angaben zum Mitarbeiterstand (MA) der letzten drei Jahre. Ziel war es von vornherein, den Lesernutzen für die metall- und kunststoffverarbeitende Industrie zu steigern. Somit wurden solche Betriebe ins Ranking aufgenommen, die FACTORY-Leser typischerweise als Maschinenbauer (speziell als Hersteller von Produktionsmaschinen) bekannt und vertraut sind. Hersteller von Landmaschinen, Baumaschinen sowie Lagerhersteller wurden aus dem Grund nicht ins Ranking aufgenommen. Zum klassischen Anlagenbau wurden gleichfalls eine klare Trennlinie gezogen, obwohl das bei manchen Fällen nicht klar getrennt werden kann. Im November erwartet Sie dazu unsere Ausgabe mit dem FACTORY-Ranking der größten 50 Anlagenbauer Österreichs.

Woher stammen die Daten?

Erste Quelle waren die Unternehmen selbst. In standardisierten Fragebögen konnten sie ihre Daten eingetragen. In den Fällen, in denen die Firmen weniger auskunftsfreudig waren, suchten und fanden wir Unterstützung beim Kreditschutzverband KVS 1870. Er verfügt über eine laufend aktualisierte Datenbank, die die Wirtschaftslandschaft Österreichs abbildet.

Korrekturen

Sollten sich in Ihrem Unternehmen Daten auf Grund der Bilanzlegung nach der Erhebung geändert haben, Sie einen Eingabefehler entdecken oder uns ganz einfach weitere Daten nachreichen möchten, bitten wir Sie, uns mit Hilfe unseres Kontaktformulars oder per E-Mail an info@industriemedien.at zu kontaktieren.