Gemeinsam die Zukunft der Industrie vorausdenken!

Die flexiblen Wertschöpfungsnetzwerke der Zukunft müssen als lineare Supply Chains der Gegenwart neu gedacht werden. Immer mehr wissensintensive Tätigkeiten sind automatisierbar. Das steigende Innovationstempo macht Umsetzungsfähigkeit und Open Innovation zum disruptiven Faktor. Daher haben wir FUTURE OF MANUFACTURING ins Leben gerufen, das virtuelle Großevent für die produzierende Industrie 2020. Zwei virtuelle Keynote-Bühnen, vier riesige virtuelle Messehallen, 2000 Besucher an zwei Tagen, das sind die Eckdaten dieses Großereignisses. FUTURE OF MANUFACTURING zeigt, wie Produktionskonzepte der Zukunft resilient und fit sind. Themen wie Industrierobotik, additive Fertigung, Automatisierung, KI, Mensch-Maschine-Interaktion, Intralogistik, Changemanagement, um nur ein paar Schlagworte aus dem Programm zu nennen, werden die Bühneninhalte und die Expohallen bestimmen.

Die Produktion ist ein sich ständig weiterentwickelnder Bereich mit laufend neuen Technologien und Innovationen. Automatisierung und Digitalisierung werden zu Kernelementen und zum Mittelpunkt strategischer Unternehmensentscheidungen.

Bei der „FUTURE OF MANUFACTURING Virtual Expo & Congress” greifen wir diese Themen auf und zeigen in vier Expo-Hallen und auf zwei Themenbühnen, welche Lösungen bereits existieren und welche Herausforderungen diese an interne Systeme und Prozesse stellen.

Themenschwerpunkte & Ausstellerhallen:

  • Manufacturing & Additive Fertigung
  • Robotik & Automatisierung
  • KI & Digitalisierung
  • Logistik & Material Handling

Es erwarten Sie über 50 Aussteller aus der Industrie sowie rund 2000 Entscheider aus produzierenden Unternehmen, Geschäftsführer, CEO´s, CTO´s, Produktionsleiter, Technische Leiter, F&E-Leiter und Logistikexperten.

Seit Jahren sind die Medien des Industrieclusters INDUSTRIEMAGAZIN, FACTORY, AUTLOOK, DISPO und ELEKTRONIK REPORT mit hochkarätigen Veranstaltungen in ihren jeweiligen Segmenten österreichweit in der Führungsrolle. Unter dem Titel FUTURE OF MANUFACTURING haben sie sich für ein erstes virtuelles Großevent für die Industrie zusammengeschlossen.

Durch die einfache und schnelle Teilnahme an der „FUTURE OF MANUFACTURING Virtual Expo & Congress” haben Sie die Möglichkeit, sich zeit- und kosteneffizient zu informieren, weiterzubilden und zu vernetzen.

Vorteile eines virtuellen Events:

  • Zeit- und kosteneffizient (keine Anreise, keine Hotelkosten – nehmen Sie einfach von zu Hause oder Ihrem Büro teil)
  • Leicht gemachter Austausch mittels Live-Chats und Videomeetings mit anderen Teilnehmern und Ausstellern
  • Zentrale Lobby: hier finden Sie eine Übersicht aller Teilnehmer
  • Übersichtliche Messehallen trotz großer Anzahl der Aussteller
  • Artikel-Bilder:
  • "Österreichs Industriebetriebe treiben digitale Transformation voran" © Tele Haase Steuergeräte
  • "Zwölf Millionen sollen heimische Unternehmen wettbewerbsfähiger machen" © FFG
  • "Ein Rechner, mehrere virtuelle Maschinen" © TTTech Industrial Automation AG
  • "Industriecomputer für datenintensive IoT Edge-Anwendungen" © AARONN Electronic GmbH
  • "Das ist die Frau, die die autonome Werkzeugmaschine entwickelt" © Nico Niemeyer
  • "Leistbare Robotik für KMUs" © Igus
  • "Vom Simulieren zum Abmustern zum Optimieren" © Engel
  • "Wie ForscherInnen die Werkzeugschleiftechnik optimieren wollen" © IFW Hannover
  • "Rein digital ist kein gangbarer Wert" © Reed Exhibitions Austria/Sebastian Datzreiter
  • "Live und in Farbe, versprochen!" © Design Center Linz
  • "Warum die Smart Factory Handarbeitsplätze hat" © Factory / SmartFactory Kaiserslautern
  • "Deutsche Bahn druckt schon 25.000 Teile" © Deutsche Bahn
  • "Resilienz in der Fertigung - wie geht das?" © Jürgen Fälchle - stock.adobe.com
  • "Fuzzy bekommt Millionenbetrag" © Fuzzy Logic
  • "Das kleinste UWB-Modul für stromsparende IoT-Anwendungen" © Murata
  • "Vier-Tage-Woche in der Produktion?" © Robert Weber
  • "Wieso 80 Prozent aller KI-Projekte in der Industrie scheitern" © TH Deggendorf
  • "Realitycheck: Künstliche Intelligenz in der Produktion" © Bosch
  • "Pflöcke beim digitalen Zwilling einrammen" © chesky - stock.adobe.com
  • "VDMA: „Mobilität der Zukunft muss in Deutschland produziert werden“" © VDMA
  • "Sensoren aus dem Drucker" © Fraunhofer IPA
  • "Der mobile Laderoboter aus Graz" © Fotoatelier Robert Frankl
  • "Digitaler Produktpass: Maschinenbauer stellen Forderungen auf" © industrieblick - stock.adobe.com
  • "Ein Rechner, mehrere virtuelle Maschinen" © TTTech Industrial Automation AG
  • "Industriecomputer für datenintensive IoT Edge-Anwendungen" © AARONN Electronic GmbH
  • "Das ist die Frau, die die autonome Werkzeugmaschine entwickelt" © Nico Niemeyer
  • "Leistbare Robotik für KMUs" © Igus
  • "Vom Simulieren zum Abmustern zum Optimieren" © Engel
  • "Wie ForscherInnen die Werkzeugschleiftechnik optimieren wollen" © IFW Hannover
  • "Rein digital ist kein gangbarer Wert" © Reed Exhibitions Austria/Sebastian Datzreiter
  • "Live und in Farbe, versprochen!" © Design Center Linz
  • "Warum die Smart Factory Handarbeitsplätze hat" © Factory / SmartFactory Kaiserslautern
  • "Deutsche Bahn druckt schon 25.000 Teile" © Deutsche Bahn
  • "Resilienz in der Fertigung - wie geht das?" © Jürgen Fälchle - stock.adobe.com
  • "Fuzzy bekommt Millionenbetrag" © Fuzzy Logic
  • "Das kleinste UWB-Modul für stromsparende IoT-Anwendungen" © Murata
  • "Vier-Tage-Woche in der Produktion?" © Robert Weber
  • "Wieso 80 Prozent aller KI-Projekte in der Industrie scheitern" © TH Deggendorf
  • "Realitycheck: Künstliche Intelligenz in der Produktion" © Bosch
  • "Pflöcke beim digitalen Zwilling einrammen" © chesky - stock.adobe.com
  • "VDMA: „Mobilität der Zukunft muss in Deutschland produziert werden“" © VDMA
  • "Sensoren aus dem Drucker" © Fraunhofer IPA
  • "Der mobile Laderoboter aus Graz" © Fotoatelier Robert Frankl
  • "Digitaler Produktpass: Maschinenbauer stellen Forderungen auf" © industrieblick - stock.adobe.com