Olympiareif

WEG-Motoren sorgten in Sotschi für optimale Bedingungen

Sotschi Schneekanone
© WEG

Wer bei den diesjährigen olympischen Winterspielen in Sotschi zu den Gewinnern und wer zu den Verlierern gehören würde, konnte von niemandem vorhergesehen werden – eines aber war sicher: Eine ausreichende Schneedecke war auf jeden Fall ausschlaggebend für die Durchführung und den Erfolg der Spiele. Da sich die Organisatoren nicht auf genügend Naturschnee verlassen wollten, musste sichergestellt sein, dass bei Bedarf zusätzlich Kunstschnee zur Verfügung steht.

Intelligente Lösung.

Ein wesentlicher Teil der Lösung waren acht 22-kW-Motoren von WEG. Diese befanden sich in zwei großen Evapco-AT-Kühltürmen, die neben einer zentralen Pumpstation angeordnet waren. Die Zulaufleitungen erstreckten sich vom Gebäude zu den Wettbewerbsstätten, an denen eine Schneebedeckung erforderlich war, und endeten in Verrohrungsbereichen, die als Versorgungspunkte für die mobilen Schneekanonen dienten. Zu diesem Zweck waren die Kühltürme jedoch nicht 24 Stunden rund um die Uhr an sieben Wochentagen in Betrieb, sondern mussten kurzfristig je nach Bedarf reagieren. Die Kühltürme erzeugten gekühltes Wasser, das nach einer weiteren Aufbereitung der Schneekanone zugeführt wurde. Wenn das so gekühlte Wasser aus der Schneekanone austrat und die Außentemperaturen ausreichend niedrig waren, verwandelte es sich zu Schnee.

Bei den beiden eingesetzten Evapco-AT-Kühltürmen handelte es sich um Saugzug-Gegenstrom-Axial-Kühllüfter. Diese Konstruktion verbindet die Vorteile energiesparender Axiallüfter mit einem leistungsstarken Wärmeaustausch nach dem Gegenstromprinzip. Jede der in Sotschi verwendeten Einheiten hatte eine Grundfläche von circa 11 m x 6 m, eine Höhe von fast 6 m und umfasste vier Axiallüfter, die von je einem 22-kW-Motor von WEG angetrieben wurden. Die beiden Kühltürme gewährleisteten einen Luftdurchsatz von 214 m³/s.

Warum WEG.

Evapco entschied sich für die international bewährte Technologie von WEG und setzte auf WEG-Motoren als Antrieb für alle Kühlturmlüfter. Eine wichtige Rolle spielte hierbei die Tatsache, dass WEG in der Lage ist, die speziellen konstruktiven Anforderungen von Evapco zu verstehen und flexibel umzusetzen. Ausgestattet mit einer Korrosionsschutzbeschichtung und einem Gehäuse, das vor Umwelteinflüssen schützt, mussten die Produkte nicht nur den Spezifikationen von Evapco für die Motoren der Kühltürme, sondern auch den staatlichen russischen Normen GOST entsprechen.