Auszeichnung

Young Austrian Engineers Contest: Wer sind die besten 3D-Konstrukteure?

Unterstützt von PTC wurden auch heuer wieder die innovativsten 3D-Konstruktionen von Schülern in Linz ausgezeichnet.

Aus- und Weiterbildung CAD PTC IT

Glückliche Sieger: Den ersten Platz in der Kategorie Advanced sicherte sich das Team der HTL Wels mit der 3D-Konstruktion eines Indoor-Krans.

Die besten und innovativsten 3D-Konstruktionen von Schülerinnen und Schülern an österreichischen Fachschulen und den Höheren Technischen Lehranstalten (HTLs) wurden auch in diesem Jahr beim Young Austrian Engineers Contest 2018 in Linz ausgezeichnet. Initiiert von Österreichs HTLs, dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie der ARGE 3D-CAD unter der Federführung von Andreas Probst stellten die jungen Konstrukteure ihr Können in diesem Nachwuchswettbewerb unter Beweis. Gemeinsam mit dem Partner Techsoft war PTC erneut einer der Hauptsponsoren und stellte mit PTC Creo, PTC Mathcad und PTC Windchill die nötige Software zur Verfügung, die von vielen Gewinnerteams genutzt wurde.

94 Projekte kämpften um Auszeichnung

Unter dem Motto „Let´s be imagineers!“ reichten die  Schüler der 3., 4. und 5. Klassen aus den Fachbereichen Maschinenbau und Mechatronik ihre Arbeiten in den Kategorien Young Experts, Advanced und Professional ein. Insgesamt 94 Projekte kämpften in diesem Jahr um die begehrten Auszeichnungen und wurden von einer fachkundigen Jury aus HTL Professoren bewertet. In einer feierlichen Preisverleihung im Linzer Technikum konnten die besten drei Teams in jeder Kategorie ihre verdienten Urkunden entgegennehmen.

HTL Wels überzeugt mit 3D-Konstruktion eines Indoor-Krans

In der Kategorie Young Experts überzeugten die Schüler der Höheren technischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt Graz-Gösting mit der Entwicklung einer Hakenflasche. Den ersten Platz in der Kategorie Advanced sicherte sich das Team der HTL Wels mit der 3D-Konstruktion eines Indoor-Krans. Die Entwicklung einer Feuerwehrpumpe führte die Schülerinnen und Schüler in der Kategorie Professional zum Sieg.

White Paper zum Thema

„Dieser Wettbewerb beweist eindrucksvoll unseren Anspruch an eine qualitativ hochwertige Ausbildung, die den Praxisbezug nicht vernachlässigt. Das Internet der Dinge verändert die Produktenwicklung und wird eine Basiskompetenz für angehende Konstrukteure an Österreichs HTLs darstellen. Mit einer eigens eingerichteten IoT Influencer Gruppe wollen wir diesen Bedarf zukünftig noch stärker adressieren“, betonte Ministerialrat Wolfgang Pachatz in seiner Eröffnungsrede.

Auch Bernhard Eberl, Director Global Academic Program bei PTC, weiß um die gestiegenen Anforderungen an Absolventen: „Die Verwendung von PTC Lösungen als branchenübliche Software in zahlreichen Industriezweigen erleichtert Schülerinnen und Schülern ihren Einstieg ins spätere Berufsleben. Es ist wichtig, dass bereits in den Bildungseinrichtungen Know-How über das Internet der Dinge und Augmented Reality aufgebaut wird. Zu beiden Themengebieten bietet PTC spezifische Software-Pakete, die von der Online-Trainings-Plattform IoT University abgerundet werden.“