Neue Branche

XPlanar: Wird Beckhoff zum Logistiker?

Beckhoff feiert LogiMAT-Premiere. Mit einem schwebenden Transportsystem XPlanar will der deutsche Steuerungshersteller den Logistikmarkt aufmischen. Wird Beckhoff damit nun zum Intralogistiker?

Von
LogiMAT 2019 FTS Logistik Automation Beckhoff

Magnetfelder für exakte Positionierung: Die frei schwebenden Planarmover von Beckhoff bewegen sich mit bis zu 4 m/s ruck- und berührungsfrei über beliebig angeordnete Planarkacheln. 

Seit einigen Woche läuft die LogiMAT-Berichterstattung auf Hochtouren in den Redaktionen. Neuigkeiten von den großen Generalunternehmern, den Staplerbauern oder der Softwareschmieden werden vermeldet. Eine Meldung ging dabei bei vielen unter: Die Steuerungsexperten von Beckhoff aus Verl kommen 2019 das erste Mal nach Stuttgart. Beckhoff? Die liefern uns doch die Steuerungen, wird so mancher Generalunternehmer denken, aber die Ostwestfalen können noch mehr und das präsentierten sie schon Ende 2018. XPlanar heißt das Produkt, das auch in der Logistikwelt für Schlagzeilen sorgen könnte.

Verschleiß ausgeschlossen

Frei schwebende Planarmover bewegen sich mit bis zu 4 m/s ruck- und berührungsfrei über beliebig angeordnete Planarkacheln. Die Mover werden mittels elektromagnetischer Kräfte auf Abstand gehalten. Wandermagnetfelder, die in Planarkacheln erzeugt werden, sorgen für eine exakte und hochdynamische Positionierung der Mover. Das Ergebnis: größtmögliche Freiheit in Anordnung und Architektur, maximale Flexibilität in der Positionierung und optimale Vereinfachung von Maschinen und Anlagen. Etwaige Verunreinigungen durch Transportgut werden nicht in der Anlage verteilt. Flüssigkeiten können ohne Überschwappen verfahren werden, Verschleiß und Emissionen durch Abrieb sind ausgeschlossen.

Lösung für Kommissionierprozesse

Das XPlanar-System empfiehlt sich als neues Antriebskonzept: im allgemeinen Maschinenbau ebenso wie in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, und im Vakuum ebenso wie im Reinraum, heißt es bei den Entwicklern. Das Planarmotorsystem kann durch entsprechende Abdeckung auch als Hygienic-Design-Version verwendet werden.

White Paper zum Thema

Das Bewegen der Mover im Verbund

Basis des XPlanar-Systems sind die in beliebigen und damit exakt anwendungsorientierten Geometrien anreihbaren 240 x 240 mm großen Planarkacheln. Diese beinhalten die gesamte Elektronik und die EtherCAT-G-Kommunikation. Über ihnen schwebt – ermöglicht durch integrierte Permanentmagneten – eine frei wählbare Anzahl an Planarmovern. Dabei sind die Mover nicht nur waagerecht, sondern auch senkrecht und sogar kopfüber einsetzbar. Zur Auswahl stehen vier verschiedene Planarmovertypen. Das kollisionsfreie bzw. synchronisierte Verfahren von mehreren Movern und eine automatische Bahnoptimierung sind weitere Features, die von der Automatisierungssoftware TwinCAT bereitgestellt werden. So kann beispielsweise durch das Bewegen mehrerer Mover im Verbund miteinander die maximale Nutzlast erhöht werden.

Wird Beckhoff ein Intralogistiker?

XPlanar eignet sich als hochflexibles Transportsystem im gesamten Maschinenbau, und hier insbesondere zur Automatisierung von Verpackungs-, Montage-, Sortier- und Kommissionierprozessen, schreibt Beckhoff. Die freie Wahl der Oberflächen – leicht zu reinigendes Glas, Edelstahl im Hygienic Design oder Kunststofffolie – unterstützt zudem den Einsatz im Reinraum, in der Pharma- und Lebensmittelindustrie sowie unter Vakuumbedingungen.

Wird Beckhoff damit zum Intralogistiker? In der offiziellen Messeankündigung im Netz ist vom XPlanar nichts zu lesen. Dort heißt es: „Mit dem modularen und leistungsmäßig exakt skalierbaren Spektrum der Beckhoff-Automatisierungs- und Antriebstechnikkomponenten lassen sich auch komplexeste Intralogistikszenarien umsetzen.“ Factory gegenüber bestätigte man: Beckhoff bleibe Komponentenlieferant.

Verwandte tecfindr-Einträge