Videointerview

Welche Pläne Siemens mit der IoT-Allianz MindSphere World hat

Nach den Feldbussen jetzt das IoT - Siemens und 18 prominente Maschinenbauer und Elektrotechniker haben sich zum einem Verein zusammengeschlossen - der MindSphere World. Welche Pläne diese IoT-Allianz hegt.

Von

Factory-Redakteur Robert Weber spricht mit dem MindSphere COO Dr. Ralf Michael Wagner über Plattformen, Kaffeetrinker und Betriebssysteme.

Rückblick: In den 90er Jahren waren es die Feldbus-Organisationen, die Nutzerorganisationen schufen, heute sind es die IIoT-Plattformen, die ihre Nutzer um sich scharren wollen, um Standards zu definieren, um gemeinsam Aufzutreten und um Technologie zu fördern. Nach Adamos mit DMG Mori, Zeiss und Dürr und weiteren Partnern hat jetzt auch Siemens mit der MindSphere World einen Verein gegründet. In Berlin, in einer StartUp-Werkstatt, präsentierten die 19 Partner ihre Pläne. Noch am Vorabend der Pressekonferenz musste das formale erledigt werden - ein Vorstand wurde gewählt, ein Kassenwart bestimmt und das alles mit notarieller Beglaubigung - an der Spitze steht Mrosik von Siemens, Bruno Geiger von Eisenmann und Andreas Oroszi von Festo. Nach der Wahl gratulierten sich Vertreter von Siemens, Festo, Kuka, Eisenmann, Heller, Trumpf, Sick, Chiron, Baader, Schmalz, Rittal, Index Traub, ASM, Heitec, Kolbus, Weinig, Grob, FFG und Kampf zu einem neuen Verein, zum gemeinsam Bekenntnis zu MindSphere. Die Redaktion erfuhr, die Pläne für die Zusammenschluss der prominenten Partner fiel im Sommer 2017, im Spätherbst war man sich dann einig. Initiiert von Klaus Helmrich, Vorstand der Siemens AG.  

https://youtu.be/sSDOVHdDyRo MindSphere World: COO Ralf Wagner im Interview über IoT-Nutzerorganisation

Verwandte tecfindr-Einträge