Werkzeugmaschinen

Warum Orderfox jetzt auch Gebrauchtmaschinen vermarktet

Mit einer Gratis-Plattform bringt das junge Unternehmen aus Lichtenstein CNC-Fertiger und Einkäufer zusammen. Das war mal die Grundidee - jetzt soll die Plattform auch Gebrauchtmaschinen vermarkten. Eine Ergänzung des bisherigen Business-Modells?

Von
Maschinenbau Orderfox CNC Gebrauchtmaschinen

Will Orderfox zum Internet der CNC-Industrie machen, Managing Director Bernd Schuler.

Orderfox-Mitglieder können nicht nur Neu- und Gebrauchtmaschinen suchen, sondern auch ihre eigenen Maschinen in der größten Maschinenbörse anbieten, heißt es in der Pressemitteilung. Zu den Filtern gehören neben Haupt- und Unterkategorie (Werkzeug- und Metallbearbeitungsmaschinen oder Holzbearbeitungsmaschinen, Dreh- oder Fräsmaschinen etc.) auch Maschinentyp, Hersteller, Steuerung, Preisoptionen und vieles mehr. Bis zu acht Bilder können in der Ausschreibung hinterlegt werden, heißt es weiter. 

Weitere Pläne: Orderfox will Finanzierungs- und Transportpartner finden, um dem Käufer noch mehr Service anzubieten. Das nicht umambitionierte Ziel: Google der CNC-Branche werden, so die Gründer. 

Wer steckt hinter Orderfox? Ob Richard Friedrich Morscher mit seiner B2B-Marketing-Agentur Montford, der Rechtsanwalt Wilhelm Klagian, Immobilienmogul Helmuth Julius Beck oder der ehemalige österreichische Skistar Hartmann Weirather, sie alle geben Orderfox die nötigen flüssigen Mittel. Einzig Morscher hatte dank seiner Geschäftsbeziehung mit Ex-Gildemeister-Vorstand Rüdiger Kapitza schon mit der CNC-Welt zu tun, – der Rest könnte nicht weiter davon entfernt sein. 

Verwandte tecfindr-Einträge