AR

Virtuelle Inbetriebnahme: Von Viehdorf in die ganze Welt

Der Automatisierer ESA kann weltweite Inbetriebnahmen vom niederösterreichischen Viehdorf aus koordinieren. Das gelingt virtuell mittels AR-Brille.

ESA Digitalisierung Automatisierung Augmented Reality

Die virtuelle Inbetriebnahme macht es ab sofort möglich, die Inbetriebnahmen direkt vom Firmensitz in Viehdorf aus zu koordinieren.

Die Kunden des österreichischen Unternehmens ESA haben ihre Standorte beispielsweise in Russland, Australien und Ghana. Jede Inbetriebnahme dieser Anlagen hat eigene Erfordernisse und ist oft mit langen Reisezeiten verknüpft. Die aktuellen Reisebeschränkungen kommen noch hinzu. Die Lösung?

Die virtuelle Inbetriebnahme macht es ab sofort möglich, die Inbetriebnahmen direkt vom Firmensitz in Viehdorf aus zu koordinieren und zu führen. Die einzelnen Arbeitsschritte, die für eine Inbetriebnahme erforderlich sind, werden mithilfe der Augmented Reality Brille direkt im Sichtfeld des Kunden eingeblendet und geben ihm damit Sicherheit bei der Umsetzung der Instruktionen.

Durch die virtuelle Inbetriebnahme entsteht mehr Komfort, mehr Service und Sicherheit und vor allem nachhaltige Reduktion von CO2. Das Projekt wurde als eines von zwölf Highlight Projekten zum Themenschwerpunkt Digitalisierung in Niederösterreich aus der Förderaktion Digi4Wirtschaft ausgewählt.