Wachstumskurs

Umsatzrekord: Schachinger Logistik hat seine Krise überwunden

Die neue strategische Ausrichtung der Schachinger Logistik ist von Erfolg gekrönt ist. Die Hörschinger verbuchen Rekordumsatze und haben damit das Krisenjahr 2015/2016 endgültig hinter sich gelassen.

CEO Rainer Sandow (li.) und CFO Peter Overkamp setzen nach der Stabilisierung auf strategische Allianzen, um den Wachstumskurs zu beschleunigen.
 

Es sind vor allem drei Zahlen, die untermauern, dass die strategische Ausrichtung der Schachinger Logistik von Erfolg gekrönt ist: Der konsolidierte Umsatz ist im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2017 bis 31. März 2018) um fünf Prozent auf 148 Millionen Euro gewachsen (ohne Beteiligungsumsätze). Dieser Rekordumsatz ermöglichte gleichzeitig das beste Ergebnis in der fast 80-jährigen Unternehmensgeschichte. Das EBIT wurde gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt und liegt bei über vier Millionen Euro. Deutlich gewachsen ist auch die Eigenkapitalquote. Sie stieg von zuletzt zehn auf nunmehr über 15 Prozent. Damit hat das Unternehmen das Krisenjahr 2015/2016 endgültig hinter sich gelassen.

Neue Arbeitszeitmodelle zeigen Effizienz

Hochzufrieden ist Schachinger Logistik-CFO Peter Overkamp, dass man schon im abgelaufenen Geschäftsjahr dem Ziel einer dreiprozentigen Umsatzrendite sehr nahe gekommen ist. Weder Beteiligungsverkäufe noch eine Verkleinerung des Fuhrparks seien dafür notwendig geworden. „Das hervorragende Ergebnis verdanken wir vor allem dem bespiellosen Engagement unserer Mitarbeiter und der Treue unserer langjährigen Kunden“, betont Overkamp. Optimierungen und Straffungen in den operativen und administrativen Prozessen haben sehr schnell die erhoffte Wirkung gezeigt. So haben etwa neue Arbeitszeitmodelle die Effizienz merklich gesteigert.

Besondere Dynamik in der Lebensmittellogistik

Rückenwind gab es zudem durch die weiter intensivierte Zusammenarbeit mit den Top-Kunden aus Industrie und Handel. „Umsatzzuwächse verbuchen wir in allen unsere Kernbranchen Paketdienstleistungen, Pharma/Healthcare, Baulogistik, Hightech und Transportlogistik. Besonders dynamisch hat sich die Lebensmittellogistik entwickelt“, präzisiert Overkamp. Überraschend groß waren auch die Zuwächse, die der online-Handel gebracht hat. Als Beispiel nennt Overkamp etwa überdurchschnittliche Volumens-Steigerungen im B2C von Baumärkten.

White Paper zum Thema

Stabilisierung geschafft, Allianzen und Wachstum als Ziel

Aufbauend auf der gelungenen Stabilisierung der Unternehmensentwicklung und weiterer Qualitätssteigerungen werde man jetzt wieder verstärkt auf Wachstum setzen, gibt CEO Rainer Sandow die Marschrichtung vor. „Damit reagieren wir vor allem auf deutliche Signale aus dem Markt“, sagt Sandow. „In vielen Kundengesprächen gab es sehr konkret die Empfehlungen, unseren Wachstumsprozess durch strategische Allianzen zu beschleunigen.“ Die Geschäftsführung der Holding sieht es als eine ihrer wichtigen Aufgaben in naher Zukunft diese Allianzen zu gestalten. „Gemeinsam werden wir unsere führende Position in der Branchenlogistik deutlich ausbauen und auf eine neue Ebene führen“, erklärt Sandow.

Ausbauen wird der Schachinger-CEO auch die Internationalisierung. Neue Zielmärkte in der Lebensmittel- und Pharmalogistik sind vor allem die Europäischen Nachbarländer. „Dorthin wollen wir unsere Stammkunden begleiten und bei neuen Kunden mit unserer Branchenkompetenz punkten.“ Für diese neue strategische Ausrichtung haben Sandow und Overkamp vom Beirat und den Gesellschaftern uneingeschränkte Unterstützung. 

Verwandte tecfindr-Einträge