Logistik

Rekordzahlen bei WITRON

710 Mio. Euro setzte der Intralogistiker aus Bayern im Krisenjahr 2020 um. Im Vorjahr lag der Umsatz noch bei 600 Mio. Euro. Umsatztreiber waren viele Projekte aus dem Handel.

Von
Intralogistik Witron Automatisierung Jahresbilanz

Das OPM-System von WITRON ist weltweit gefragt und immer mehr Handelsunternehmen außerhalb Europas vertrauen der Lösung. 

Das Umsatzwachstum lässt auch die Anzahl der Beschäftigen steigen. WITRON stellte 500 neue Mitarbeiter ein. Aktuell arbeiten weltweit 4.500 Mitarbeiter für die WITRON-Firmengruppe, rund 2.000 Mitarbeiter davon sind in der Firmenzentrale in der nördlichen Oberpfalz beschäftigt. Ein signifikanter Wachstums-Markt ist weiterhin das permanent zunehmende Service-Geschäft infolgedessen, dass immer mehr Kunden die Verantwortung für ihre Logistik-Anlagen an WITRON als Life-Time-Partner übergeben. Der Geschäftsbereich umfasst inzwischen mehr als die Hälfte der WITRON-Belegschaft, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Wurzeln des Geschäftsmodells liegen in Österreich. Spar in Wels war der erste Kunde, der WITRON beauftragte, die Technik des Logistikzentrums zu verantworten. 

WITRON will weiter wachsen. Der Ende 2019 begonnene, 120.000 m² große Neubau, in welchem neben zusätzlichen Produktions-Kapazitäten für die WITRON-Mechanikfertigung auch jede Menge Büros für Software-Entwickler und Ingenieure entstehen, schreitet termingerecht voran. Der Invest dafür beträgt rund 160 Mio. Euro.