Produktion

TSA: Die Produktion läuft

Bei TSA, Hersteller elektromechanischer Antriebe für Schienen- und Straßenfahrzeuge, fand man nach einem turbulenten Wochenstart zu einer neuen Art von Normalität. Derzeit läuft die Produktion, doch wie lange noch. 

Antriebstechnik TSA Coronavirus

Der Montag, nach Ankündigung der Ausgangsbeschränkung, sorgte bei der Belegschaft von TSA für hohe Verunsicherung. Bei dem Hersteller von Antrieben musste erst einmal das Informations- und Meinungschaos beseitigt werden. „Leider waren dazu weder die mediale Berichterstattung, noch die Informationen der gesetzlichen Interessensvertretungen wirklich hilfreich,“ so Dr. Günter Eichhübl, Geschäftsführer von TSA.

Am Standort in Wiener Neudorf läuft die Produktion weiter. „Auf Basis der schon vorab getroffenen Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln fahren wir zurzeit einen kontrollierten Geschäftsbetrieb mit durch Home Office deutlich reduzierter Präsenz“, so Eichhübl. In den Abteilungen Logistik und Produktion verrichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin zuverlässig ihre Arbeit vor Ort. Den Geschäftsführer bereitet etwas anderes Kopfzerbrechen: „In der Supply Chain kann sich durch die internationale Vernetzung von einem Tag auf den anderen die Situation ändern. Aktuell ist Kurzarbeit nicht in Sicht, aber wir bereiten uns darauf vor.“

Verwandte tecfindr-Einträge