Zukauf

Trumpf Hüttinger kauft HBH Microwave

Warum Trumpf Hüttinger sein Technologieportfolio um halbleiterbasierte Solid-State-Mikrowellengeneratoren erweitert.

Maschinenbau Trumpf Unternehmen Märkte

„Mit dieser Akquisition greifen wir den Technologietrend bei Mikrowellen-Leistungsgeneratoren auf“, Rafal Bugyi, Geschäftsführer von Trumpf Hüttinger.

Trumpf Hüttinger übernimmt die HBH Microwave. Damit erweitert Trumpf sein Technologieportfolio um halbleiterbasierte Solid-State-Mikrowellengeneratoren. Diese werden bei industriellen Anwendungen wie Plasmaerzeugung, industriellem Erwärmen, in Kommunikations- oder Radartechnologien eingesetzt. „Mit dieser Akquisition greifen wir den Technologietrend bei Mikrowellen-Leistungsgeneratoren auf“, erläutert Rafal Bugyi, Geschäftsführer von Trumpf Hüttinger. „In dem für uns wichtigen Plasmamarkt erkennen wir einen Trend zu höheren Frequenzen, dem Mikrowellenbereich. HBH besitzt eine langjährige Entwicklungs- und Anwendungserfahrung im Bereich der Solid-State-Mikrowellengeneratoren, die es uns erlauben wird, den Technologiewandel vom röhrenbasierten Magnetron hin zu Solid-State-Mikrowellengeneratoren gezielt voran zu treiben.“

Wichtige Technologie für die Dünnfilm-Beschichtung

Plasmageneratoren im Mittel- und Hochfrequenzbereich werden zum Beispiel in Anwendungen und Verfahren zur Dünnfilm-Beschichtung eingesetzt. Die Anwendungsgebiete der Plasmageneratoren sind unter anderem großflächige Beschichtungen von Glas und Folien, Materialauftrag und -abtrag bei der Herstellung von halbleiterbasierten Computer-Chips, Datenspeichermedien, Displays und Solarzellen. Mit dem Zukauf soll zudem der Einstieg in den Markt für Teilchenbeschleuniger ermöglichen. Teilchenbeschleuniger spielen vor allem in der Medizin und der Industrie eine bedeutende Rolle.