Zukauf

Trumpf Hüttinger kauft HBH Microwave

Warum Trumpf Hüttinger sein Technologieportfolio um halbleiterbasierte Solid-State-Mikrowellengeneratoren erweitert.

Maschinenbau Trumpf Unternehmen Märkte

„Mit dieser Akquisition greifen wir den Technologietrend bei Mikrowellen-Leistungsgeneratoren auf“, Rafal Bugyi, Geschäftsführer von Trumpf Hüttinger.

Trumpf Hüttinger übernimmt die HBH Microwave. Damit erweitert Trumpf sein Technologieportfolio um halbleiterbasierte Solid-State-Mikrowellengeneratoren. Diese werden bei industriellen Anwendungen wie Plasmaerzeugung, industriellem Erwärmen, in Kommunikations- oder Radartechnologien eingesetzt. „Mit dieser Akquisition greifen wir den Technologietrend bei Mikrowellen-Leistungsgeneratoren auf“, erläutert Rafal Bugyi, Geschäftsführer von Trumpf Hüttinger. „In dem für uns wichtigen Plasmamarkt erkennen wir einen Trend zu höheren Frequenzen, dem Mikrowellenbereich. HBH besitzt eine langjährige Entwicklungs- und Anwendungserfahrung im Bereich der Solid-State-Mikrowellengeneratoren, die es uns erlauben wird, den Technologiewandel vom röhrenbasierten Magnetron hin zu Solid-State-Mikrowellengeneratoren gezielt voran zu treiben.“

Wichtige Technologie für die Dünnfilm-Beschichtung

Plasmageneratoren im Mittel- und Hochfrequenzbereich werden zum Beispiel in Anwendungen und Verfahren zur Dünnfilm-Beschichtung eingesetzt. Die Anwendungsgebiete der Plasmageneratoren sind unter anderem großflächige Beschichtungen von Glas und Folien, Materialauftrag und -abtrag bei der Herstellung von halbleiterbasierten Computer-Chips, Datenspeichermedien, Displays und Solarzellen. Mit dem Zukauf soll zudem der Einstieg in den Markt für Teilchenbeschleuniger ermöglichen. Teilchenbeschleuniger spielen vor allem in der Medizin und der Industrie eine bedeutende Rolle.

Verwandte tecfindr-Einträge