Geschäftsjahr

Trotz abkühlender Konjunktur: Stiwa Group investiert kräftig in Oberösterreich

Trotz eines volatilen Marktumfelds und geopolitischen Spannungen in der Automobilindustrie, blickt die Stiwa Group auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Warum das Familienunternehmen kräftig in seine Standorte investiert und welches neue Geschäftsfeld sich auftut.

STIWA Group investierte 57 Millionen Euro in den Standort Oberösterreich. Luftbild Neues Bürogebäude in Attnang-Puchheim.

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr blicken die Stiwa-Geschäftsführer Peter Sticht und Andreas Leobacher zurück: Das Familienunternehmen mit Sitz in Attnang-Puchheim erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 267 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahresumsatz von 255 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl wuchs auf 2.062 Beschäftigte. 95 Prozent der Mitarbeiter sind in Oberösterreich beschäftigt. 

Maschinen- und Anlagenbau stärkster Bereich

Der Maschinen- und Anlagenbau, das Kerngeschäft der Unternehmensgruppe am Standort Attnang-Puchheim, war auch dieses Jahr mit 175,7 Millionen Euro der umsatzstärkste Geschäftsbereich (66 Prozent des Gesamtumsatzes). Im laufenden Wirtschaftsjahr wird eine Umsatzsteigerung von 11% angepeilt. 

Geschäft mit Automotive-Komponenten im Rückgang

Der zweitgrößte Geschäftsbereich, die Produktion von Automotive-Komponenten am Standort Gampern, erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 76,3 Millionen Euro. Nach dem Rekordjahr 2018 führen die Auswirkungen von geopolitischen Differenzen sowie Unsicherheiten und Zurückhaltung im Automotive-Markt zu einem Rückgang der Abrufzahlen im Bereich Powertrain (Antriebstechnologie). Neben weiteren Automotive-Projekten konzentriert sich die Zulieferproduktion (mehr dazu lesen Sie hier) daher verstärkt auf zukunftsträchtige Produktinnovationen auch im Non-Automotive-Bereich. 

White Paper zum Thema

Mit der Entwicklung von innovativen Software-Produkten (CI Suite) für die Optimierung von Maschinenbau- und Produktionsprozessen rüstet sich der Geschäftsbereich Manufacturing Software für die Produktionsanforderungen der Zukunft. 

Peter, Sticht, Stiwa © Factory / Hermann Wakolbinger

"Für diese besondere Leistung möchten wir uns bei allen Mitarbeitern sehr herzlich bedanken – sie sind ein ganz wesentlicher Teil unseres Erfolges." Peter Sticht, Geschäftsführer Stiwa Holding GmbH.

„Wir freuen uns, dass das Geschäftsjahr 2018/2019 für die Stiwa Group erfolgreich verlaufen ist. Die hohe Nachfrage unserer Kunden führte wieder zu einem ausgezeichneten Umsatzergebnis – trotz der sich deutlich abschwächenden Konjunktur und zunehmenden Unsicherheiten im Automotive-Markt. Für diese besondere Leistung möchten wir uns bei allen Mitarbeitern sehr herzlich bedanken – sie sind ein ganz wesentlicher Teil unseres Erfolges", so Peter Sticht, Geschäftsführer Stiwa Holding GmbH.

Verwandte tecfindr-Einträge