Testreihe

Testreihe: Fräser

AEG Powertools, DeWalt, Festool, Makita und Triton: Fünf handgeführte Oberfräsen im Härtetest. Nur drei davon sind uneingeschränkt empfehlenswert.

Produktion Praxistest
Bild 1 von 15
© J.J. Kucek

So haben wir getestet:

1. Ergonomie

Wir prüften, wie ergonomisch die Geräte sind und ob das Design der Griffe, der Schalter und des Tauchmechanismus die Arbeit des Fräsers unterstützen oder nicht.

 

2. Hub und Justierung

Wir testeten, ob der Hub des Tauchmechanismus leichtgängig ist und stufenlos funktioniert. Dann prüften wir, wie schnell sich die Frästiefe grobjustieren ließ und wie exakt die Feinjustierung ausfiel.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© J.J. Kucek

So haben wir getestet:

1. Ergonomie

Wir prüften, wie ergonomisch die Geräte sind und ob das Design der Griffe, der Schalter und des Tauchmechanismus die Arbeit des Fräsers unterstützen oder nicht.

 

2. Hub und Justierung

Wir testeten, ob der Hub des Tauchmechanismus leichtgängig ist und stufenlos funktioniert. Dann prüften wir, wie schnell sich die Frästiefe grobjustieren ließ und wie exakt die Feinjustierung ausfiel.

© J.J. Kucek

3. Fräsergebnis

Genau unter die Lupe genommen haben wir natürlich auch das Fräsergebnis, wobei wir nicht nur die Exaktheit der gefrästen Kanten und Nuten, sondern auch ihre Optik beurteilten.

 

4. Sicherheit

Ein besonderes Augenmerk widmeten wir den Sicherheitsfeatures wie dem Schutz gegen versehentliches Einschalten, dem Abbremsen des Motors beim Ausschalten und Ähnlichem.

© J.J. Kucek

AEG Powertools, DeWalt, Festool, Makita und Triton: Diese fünf Hersteller stellten sich dem ultimativen Härtest. Nur drei davon sind uneingeschränkt empfehlenswert. Cheftester war Guggenbichlerdesign 

© J.J. Kucek
Klicken Sie sich durch die Einzelergebnisse des Tests...
© J.J. Kucek

AEG Powertools MF 1400 KE

Leistungsaufnahme: 1400 Watt

Leerlaufdrehzahl: 10.000 bis 23.000

Fräshub: 64 mm

Werkzeugaufnahme: 6 - 12 mm

Gewicht: 5,7 kg

Gesamteindruck: Sehr robustes, aber in der Bedienung recht schweres Gerät. Ergonomisch nicht unbedingt überzeugend, auch die Mechanik des Tauchmechanismus lässt Wünsche offen.

Bemerkenswert: Zwei eingebaute LED- Leuchten am Fräskorb. Umfangreiches Zubehör samt Tasche.

Preis: 379,00 € exkl. MwSt.

© J.J. Kucek

DeWalt DW 621 K

Leistungsaufnahme: 1100 Watt

Leerlaufdrehzahl: 8.000 bis 24.000

Fräshub: 55 mm

Werkzeugaufnahme: 6 - 8 mm

Gewicht: 3,1 kg

Gesamteindruck: In jeder Hinsicht empfehlenswert. Sehr gute Feinjustierung, die sehr wertig wirkt. Die Arretierung des Einschaltknopfs ist ein wenig ungewöhnlich, aber sehr geschickt gelöst.

Bemerkenswert: Eine sehr praktische Absaugung der Späne direkt durch die Fräskorbsäule.

Preis: 364,00 € exkl. MwSt.

© J.J. Kucek

Festool OF 1010

Leistungsaufnahme: 1010 Watt

Leerlaufdrehzahl: 8.000 bis 24.000

Fräshub: 55 mm

Werkzeugaufnahme: 6 - 8 mm

Gewicht: 2,7 kg

Gesamteindruck: Mit Abstand das leichteste und am besten gestylte Gerät im Test, allerdings auch das Teuerste. Die Fräsergebnisse lassen keine Wünsche offen, die Feinjustierung wirkt etwas filigran.

Bemerkenswert: Elektronische Bremse, bringt den Motor innerhalb von 2 Sekunden zum Stillstand.

Preis: 398 € exkl. MwSt.

© J.J. Kucek

Triton MOF 001

Leistungsaufnahme: 1400 Watt

Leerlaufdrehzahl: 8.000 bis 20.000

Fräshub: 59 mm

Werkzeugaufnahme: 1/4 Zoll und 8 mm

Gewicht: 4,7 kg

Gesamteindruck: Günstigstes Gerät im Test. Als Einsteiger- Modell überlegenswert, kann mit der teureren Konkurrenz allerdings nicht ganz mithalten. Teilweise eigenwillig zu bedienen.

Bemerkenswert: Ungewöhnliche Sicherung, die ein versehentliches Einschalten des Geräts verhindert.

Preis: 154,78 € exkl. MwSt.

© J.J. Kucek

Makita RP 1110 C

Leistungsaufnahme: 1100 Watt

Leerlaufdrehzahl: 8.000 bis 24.000

Fräshub: 57 mm

Werkzeugaufnahme: 8 mm

Gewicht: 3,4 kg

Gesamteindruck: Unsere Preis-Leistungs-Empfehlung. Sehr handlich, ergonomisch durchdacht, perfekter Schwerpunkt, dabei immer noch recht leicht. Sehr gute Fräsergebnisse. Etwas maue Optik.

Bemerkenswert: Null Schnick-Schnack, sehr ergonomische Bedienelemente, perfekte Griffe.

Preis: 349,96 € exkl. MwSt.

© J.J. Kucek
Problemlos: Fräserwechsel bei der Triton.
© J.J. Kucek
Schlau: Bei DeWalt ist das Gewinde der Feinjustierung verdeckt und geschützt.
© J.J. Kucek
Der AEG-Fräser: LED-Leuchten sorgen für Durchblick bei der Arbeit.
© J.J. Kucek
Guter Griff: Die Makita RP 1110 C überzeugt auch beim Preis.
© J.J. Kucek
Echte Innovation: Spanabsaugung direkt durch die Fräskorbsäule bei DeWalt.
© J.J. Kucek
Sehr exakt: Der Einstellmechanismus der Festool erlaubt perfekte Feinjustierung.