Materialentwicklung

Technikerin des Monats kommt von Semperit

Barbara Rollinger wurde von der FEMtech-Jury zur Expertin des Monats April gewählt. Die Leiterin der Materialentwicklung für das Segment Sempertrans bei Semperit Technische Produkte arbeitet mit ihrem Team an der Entwicklung und Optimierung von Gummirezepturen.

Materialentwicklung Menschen Semperit Industrie

Die Produktion von OP-Handschuhen im Semperit Werk in Wimpassing im Süden von Niederösterreich.

Materialentwicklerin Barbara Rollinger wurde von der Femtech-Jury zur Expertin des Monats April gewählt. Die Leiterin der Materialentwicklung für das Segment Sempertrans bei Semperit Technische Produkte Ges.m.b.H arbeitet mit ihrem Team an der Entwicklung und Optimierung von Gummirezepturen. Rollinger ist innerhalb der Forschung und Entwicklung (Corporate R&D) bei Semperit eine der wenigen Frauen in leitender Funktion. Semperit sieht jedoch das Potential von gemischten Teams und will den Anteil an Frauen in Führungspositionen weiter erhöhen. Das unterstützt auch Rollinger: „Frauen haben oft eine andere Herangehensweise an Themen als Männer. Das ist ein Grund, warum gemischte Teams besonders erfolgreich sind. Gerade hier werden die Stärken von Frauen in der Technik gebraucht.“

Die gebürtige Niederösterreicherin studierte Technische Chemie an der Technischen Universität Wien und ist bereits seit 2006 bei Semperit tätig. Nach einer Unterbrechung von 2010-2013, in der sie bei der RHI AG arbeitete, kehrte Rollinger wieder zu Semperit zurück. Im April 2016 übernahm sie die Leitung der Rohstoff-Entwicklung und des Analytischen Labors.

Gemeinsam mit ihrem Team ist sie für alle Gummirezepturen zuständig, die für Stahlseil- und Textil-Transportbänder benötigt werden und bei unterschiedlichsten Transportaufgaben und Umgebungsbedingungen zum Einsatz kommen. Im Rahmen eines aktuellen Projektes konnten Barbara Rollinger und ihr Team einen ölbeständigen Gurt für sehr niedrige Umgebungstemperatur mitentwickeln, der nun am kanadischen Markt angeboten wird.