Berufswettbewerb

SkillsAustria: Hauser gewinnt in der Kategorie Kältetechnik

Mit den Plätzen eins, zwei und drei in der Kategorie Klima- und Kältetechnik gewinnt Hauser klar den SkillsAustria Berufswettbewerb. Die Hauser Kälteanlagentechniker Andreas Keplinger, Marco Hörschläger und Richard Lang holten sich die Spitzenplätze.

SkillsAustria 2018 Aus- und Weiterbildung Hauser WKO Anlagenbau

Mit den Plätzen eins, zwei und drei in der Kategorie Klima- und Kältetechnik gewinnt Hauser klar den SkillsAustria Berufswettbewerb. Die Kälteanlagentechniker Andreas Keplinger, Marco Hörschläger und Richard Lang holten sich die Spitzenplätze.

Mit den Plätzen eins, zwei und drei in der Kategorie Klima- und Kältetechnik gewinnt Hauser klar den SkillsAustria Berufswettbewerb. Die Hauser Kälteanlagentechniker Andreas Keplinger, Marco Hörschläger und Richard Lang holten sich die Spitzenplätze, Mathias Wagner erreichte den vierten Rang. Abgehalten wurden die österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe von 22. bis 25. November 2018 in Salzburg. In den mehrtägigen Wettbewerben traten knapp 400 Fachkräfte in 39 Kategorien an, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Siegerinnen und Sieger dürfen sich über einen Startplatz bei WorldSkills 2019 bzw. EuroSkills 2020 in Graz freuen. Insgesamt verfolgten rund 30.000 Besucherinnen und Besucher das Geschehen. „Wir sind sehr stolz auf unsere jungen Fachkräfte, die mit viel Einsatz und dank der Unterstützung ihres Ausbildners dieses Top-Ergebnis erreichen konnten“, sagt Sandra Tomasevic, Marketingverantwortliche bei Hauser. 

Die Aufgabe

Hauser war mit gleich vier Teilnehmern bei den SkillsAustria angetreten. Im Klima- und Kältetechnik-Wettbewerb hatten die Nachwuchskräfte aus einem Installationsplan, vorgegebenem Material und in definierter Arbeitszeit eine Kälteinstallation anzufertigen. Konkret mussten Leitungen aus Kupferrohren mit gelöteten Verbindungen hergestellt werden. Zusätzlich hatten die Teilnehmer die Elektrotechnik der Kälteanlage zu erstellen. Schließlich wurde die gesamte Installation einer finalen Druckprüfung unterzogen.

Hohes Niveau und knappe Entscheidungen

„Es war eine Freude zu sehen, auf welchem hohen Niveau und mit wie viel Einsatz unsere Fachkräfte agiert haben“, betonte Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ. „In vielen Bewerben waren es ganz knappe Entscheidungen. Ich danke den über 250 österreichischen Betrieben und Schulen, die uns ihre exzellent ausgebildeten Nachwuchsfachkräfte geschickt haben. Die gezeigten Leistungen lassen uns optimistisch Richtung WorldSkills 2019 in Kazan und EuroSkills 2020 in Graz blicken.“

White Paper zum Thema

Über SkillsAustria

SkillsAustria koordiniert als Zentrum für Berufswettbewerbe innerhalb der WKO die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe (AustrianSkills), deren Sieger Österreich bei den internationalen Berufsmeisterschaften – EuroSkills und WorldSkills – vertreten. Darüber hinaus ist SkillsAustria für die Vorbereitung und Entsendung des österreichischen Teams zu den internationalen Berufswettbewerben sowie die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Das österreichische Team wird von den Wirtschaftskammern Österreichs, dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung finanziert. 

Verwandte tecfindr-Einträge