In Kooperation mit Universal Robots

Sind Mensch und Cobot das perfekte Team?

Während Fertigungsszenarien lange Zeit so aufgebaut waren, dass menschlichen Werkern von Maschinen der Takt vorgegeben wurde, steigern Cobots die Produktivität durch Entlastung der Mitarbeiter – und werden damit für KMUs eine attraktive Option.

Cobot Robotik Universal Robots Produktion Maschinenbau Anlagenbau

Universal Robots ist davon überzeugt, dass kollaborierende Roboter zum Vorteil aller produzierenden Unternehmen und ihrer Mitarbeiter eingesetzt werden können.

Die zweite industrielle Revolution brachte die Fließbandfertigung als einen maßgeblichen neuen Weg hervor, um Produktionsprozesse zu optimieren. Gleichzeitig hielt damit auch ein neuartiges Paradigma Einzug in die Fertigung, das über viele Jahrzehnte hinweg weiter bestehen sollte: In der Fließbandfertigung mussten sich die Handgriffe der Arbeiter der Taktzeit der Maschine anpassen. Zwar wurde so die Produktivität signifikant gesteigert, der Raum für Individualität und Kreativität aber stark eingegrenzt. Demotivation und gesundheitliche Probleme sind nicht selten die Folgen des Prinzips „Mensch-Pro-Maschine“. Gerade in Zeiten eines andauernden Fachkräftemangels sind jetzt also neue Lösungen zur Automatisierung gefragt – solche, die Produktivitätssteigerung und das Wohl der Mitarbeiter unter einen Hut bringen.

Cobots sind eine Lösung für Mittelstandsunternehmen

Kosteneffizienz, Flexibilität und Agilität sind gerade für kleine und mittelständische Unternehmen die größten Herausforderungen. Das hat auch die Automatisierungsbranche erkannt, und so boomt sie mit innovativen, kosteneffizienten und individuellen Ansätzen. Dadurch entstehen flexibel implementierbare Roboter, die neben der Produktivität auch das Zusammenspiel mit dem Anwender berücksichtigen – kollaborierende Roboter, sogenannte „Cobots“.

Universal, Robots © Universal Robots

Kosteneffizienz, Flexibilität und Agilität sind gerade für kleine und mittelständische Unternehmen die größten Herausforderungen. Dadurch entstehen flexibel implementierbare Roboter, die neben der Produktivität auch das Zusammenspiel mit dem Anwender berücksichtigen – sogenannte „Cobots“.

White Paper zum Thema

Immer mehr Unternehmen erkennen diese Vorzüge für sich und ihre Mitarbeiter. Für Gern Glas, ein mittelständisches dänisches Familienunternehmen, bedeutet der Einsatz von flexiblen Roboterarmen schließlich auch eine Erleichterung für die Werkarbeiter. Durch die Roboterkollegen kann der Hersteller von Glasprodukten sein Personal letztlich effektiver für anspruchsvollere, komplexere Aufgaben einsetzen. Das macht die Arbeit interessanter und sorgt gleichzeitig für eine gestärkte internationale Wettbewerbsfähigkeit: „Wenn man Woche für Woche die gleichen Abläufe verrichtet, vergeht die Zeit sehr langsam“, sagt Glenn Larsen, technischer Leiter bei Gern Glas. Die kollaborierenden Roboter erweisen sich da als optimale Kombination, um die ermüdenden Aufgaben und die damit einhergehende Belastung der Belegschaft zu reduzieren. „Den Robotern machen solche monotonen Arbeitsabläufe ja nichts aus. Ihr Einsatz sorgt somit auch für einen abwechslungsreicheren Arbeitstag unserer Mitarbeiter“, konstatiert er.

Cobots sind Roboter für den Menschen

Die Cobots von Universal Robots (UR), die Gern Glas einsetzt, sind willkommene Assistenten, die monotone und potentiell gefährliche Arbeitsschritte übernehmen. Mit ihren sechs Gelenken und Traglasten je nach Modell zwischen 3 und 10 Kilogramm sind die kollaborierenden Roboterarme in der Lage, die Bewegungen eines menschlichen Arms nachzuahmen. Der Fokus in ihrer Entwicklung legt Universal Robots dabei auf das sichere und effiziente Zusammenspiel zwischen  Mensch und Roboter sowie die einfache Einrichtung und Programmierung der Roboter. So können sich Mitarbeiter Aufgaben zuwenden, die ihnen neue Herausforderungen bieten und nicht steif repetitiv sind. Gleichzeitig werden für die Installation und Bedienung der Cobots keine Experten benötigt.

Universal, Robots © Universal Robots

Cobot & Mensch als Team: Auch ohne tiefgreifende Programmiererfahrung können Anwender die Roboter schnell einrichten und intuitiv bedienen. 

Cobots entlasten Mitarbeiter

Ein weiteres Beispiel bietet das Unternehmen Gustav Hensel, ein mittelständischer Hersteller von Elektroinstallations- und Verteilungslösungen. Das Unternehmen konnte mit UR-Robotern seine Prozesseffizienz steigern und gleichzeitig Mitarbeiter von körperlich belastenden Tätigkeiten befreien. Das Integrieren und Führen der Cobots gestaltet die neuen Aufgaben der Mitarbeiter deutlich spannender als zuvor: Während ihr Cobot UR10 beständig palettiert, beschäftigen sich die Mitarbeiter von Hensel noch intensiver mit der Optimierung der Montageanlagen selbst.  So bieten sich neue Tätigkeitsfelder – wie Gern Glas in der Herstellung der Kabelabzweigkästen beweist. Der Mitarbeiter wird so vom Fließbandfertiger zum Maschinenoperator. Er wird nicht nur entlastet, sondern entwickelt sich auch persönlich weiter – darüber freut sich auch Lydia Reichelt, Schichtarbeiterin bei Gern Glas: „Unsere tägliche Arbeit ist körperlich deutlich leichter, allerdings auch durch moderne Fertigungsmethoden wie die Automatisierung anspruchsvoller geworden. Das gefällt mir sehr.“

Cobots sind ein Vorteil für produzierende Unternehmen

Universal Robots ist davon überzeugt, dass kollaborierende Roboter zum Vorteil aller produzierenden Unternehmen und ihrer Mitarbeiter eingesetzt werden können. Die Unternehmensgröße oder die Branche stellen keine Barrieren dar, da die Cobots so konzipiert sind, auch in kleinen Budgets und Produktionswerkstätten Platz zu finden. Mit der neuen Produktlinie von UR, der e-Series, konnte der dänische Cobot-Pionier und Weltmarktführer dieses Profil sogar noch einmal schärfen: So macht die komplett überarbeitete Benutzeroberfläche beispielsweise die Programmierung und Bedienung noch intuitiver, zwei neue Sicherheitsfunktionen verkürzen die zur Inbetriebnahme einer Roboterapplikation notwendige Risikobeurteilung, und ein integrierter Kraft-Momenten-Sensor macht den Roboterarm feinfühliger und erweitert so das Anwendungsspektrum.

Universal, Robots © Universal Robots

Die Funktionen der Cobots von UR sind so vielseitig, dass sie in den unterschiedlichen Branchen eingesetzt werden. 

Was können Cobots?

Cobots entlasten Mitarbeiter von ergonomisch ungünstigen Abläufen, erhöhen die Produktionsgeschwindigkeit und führen Abläufe präziser durch. Sie wurden dafür konzipiert, ultraflexible Werkzeuge zu sein, die nahezu jede Art von Aufgabe annehmen und erledigen. Das Können der Cobots (siehe Grafik oben) von UR ist so vielseitig, dass sie in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz kommen können. Denn: Cobots von UR legen die Kontrolle über die Maschine zurück in Hände der Anwender.

Mensch und Cobot: das perfekte Team

Wie Cobots heute vielerorts angewendet werden zeigt, dass das Ziel von Automatisierung nicht ausschließlich das Senken der Lohnkosten sein muss. Cobots bieten eine effiziente Option, um am Markt gesund und agil zu bestehen. Das fördert Unternehmen und Angestellte zugleich. Arbeitskräfte sind und bleiben der wichtigste Kern in jedem Unternehmen, die es durch neue Technologien zu fördern gilt. Viele Unternehmen haben entdeckt, dass Cobots sowohl die Arbeitsbedingungen als auch die Produktivität erhöhen können.  Die Art und Weise, wie und wofür Roboter eingesetzt werden, ist einzig und allein ausschlaggebend.

Verwandte tecfindr-Einträge