Aus- und Weiterbildung

Sigmatek sponsert HTL-Diplomarbeiten

Drei Schüler der HTL Salzburg haben einen numerisch gesteuerten Sandplotter entwickelt. Rat und Equipment kam dabei von Sigmatek.

Aus- und Weiterbildung Sigmatek Elektronik Automation IT

Diplomarbeit Check: Der Sandtable wurde in Zusammenarbeit mit Sigmatek erfolgreich umgesetzt. (v.l.n.r.) David Eisl (Vertrieb Sigmatek), Lukas Steinbichler, Jakob Größlinger, Filip Okic, Christoph Praschl und Bernd Hildebrandt (Vertriebsleiter Sigmatek).

Kunstwerke in Sand gezeichnet und das voll automatisiert: Im Rahmen ihrer Diplomarbeit an der HTL Salzburg haben Jakob Größlinger, Filip Okic, Christoph Praschl und Lukas Steinbichler einen numerisch gesteuerten Sandplotter entwickelt. Unterstützung erhielten die jungen Techniker dabei vom Automatisierungsexperten Sigmatek.

So funktioniert der Sandplotter

Ein dreiviertel Jahr haben die Schüler der Abteilung Elektrotechnik an der HTBLuVA Salzburg am Projekt „Sandplotter“ gearbeitet – von der Idee über die Entwicklung bis zur Umsetzung. Beim Sandplotter wird ein Magnet unter einer Sandoberfläche bewegt, dieser lässt eine Metallkugel wie durch Zauberhand durch den Sand gleiten und verschiedenste Muster kreieren. Die technische Ausführung basiert auf einer X/Y-Steuerung. Servomotoren und Gewindestangen bewegen einen Magneten unter der Holzplatte, der die Kugel durch den Sand zieht. Gesteuert werden die Achsen über ein kompaktes Steuerungssystem von Sigmatek, die Bedienung des Sand Tables erfolgt mittels modernem Multi-Touchpad. LED-Streifen in den Sichtfenstern sorgen für eine indirekte Beleuchtung und machen den Sandplotter zum Eyecatcher.

Sigmatek, Sandplotter © Sigmatek

Mithilfe einer Kugel, die wie durch Zauberhand über den Sand gleitet, werden verschiedenste Muster gezeichnet.

White Paper zum Thema

Sigmatek stand mit Rat und Tat zur Seite

Sigmatek, Sponsor des Diplomarbeitsprojektes, unterstützte die angehenden Ingenieure bei der Realisierung des Sandplotters. Sämtliche Materialkosten sowie die Automatisierungstechnik wurden vom Salzburger Familienunternehmen gestellt. Für eine optimale Vorbereitung erhielten die vier Maturanten vorab Schulungen im Innovation Center in Lamprechtshausen. Das Kennenlernen der Hardware sowie der objektorientierten Software LASAL bildeten dabei den Schwerpunkt. Während der gesamten Projektdauer standen Sigmatek-Anwendungsexperten dem Projektteam mit Rat und Tat zur Seite.

Technische Details

Gesteuert wird der Sandplotter mit dem leistungsstarken S-DIAS System von Sigmatek. Das kompakte CPU-Modul CP 102 dient als zentrale Recheneinheit der SPS. Die beiden Servo-Synchronmotoren werden jeweils mit dem Achsmodul DC 062 angesteuert. Das Pixel LED Modul PL 221 sorgt für die passende Beleuchtung: Die Sandfläche sowie das Sichtfenster für die SPS sind mit LED-Streifen ausgestattet und sorgen für eine indirekte Beleuchtung in verschiedenen Farben. Eine komfortable Bedienung des Sandplotters ermöglicht das moderne Bedienpanel ETT 732. Über das multitouch-fähige Display können verschiedene G-Code-Muster ganz einfach ausgewählt werden.  

Verwandte tecfindr-Einträge