Robotik

RoboCup: FH OÖ gewinnt Bronze

Ein achtköpfiges Team von der FH OÖ Campus Wels erreichte mit seinem Rettungsroboter „Cobra“ beim RoboCup den dritten Platz. Auch bei der Istrobot in Bratislava war ein Team erfolgreich.

FH OÖ Auszeichnung Robotik Automation

Das erfolgreiche Roboter-Team der FH OÖ Campus Wels.

Der RoboCup, die Champions League der Roboterwettbewerbe, fand kürzlich vor hunderten begeisterten Zuschauern in Magdeburg statt. Das Team der Welser FH-Studiengänge Automatisierungstechnik und Robotic System Engineering konnte sich in den Wettläufen den dritten Platz sichern. Außerdem wurde in der Kategorie „Best in Class Manipulation“ der Vizemeistertitel eingefahren. Eine Woche zuvor konnte das Juniorteam bei der Istrobot 2019 in Bratislava einen Dreifachsieg erringen.

Roboterteam neu aufgestellt

Durch das Sponsoring der TGW Logistics Group aus Marchtrenk wurde das Roboterteam der FH OÖ Campus Wels wieder neu aufgebaut und knüpft nun an frühere Erfolge an. Die Studienanfänger aus den ersten Semestern des Studiengans Automatisierungstechnik konnten im Juniorteam erste Erfahrungen im Bereich autonome mobile Robotik sammeln. „Durch die Teilnahme an der Istrobot 2019 hatten die Studierenden einen hohen Anreiz, sich in die Themen der Robotik einzuarbeiten. Das wurde mit einem beeindruckenden Ergebnis bestätigt“, so Michael Zauner, einer der beiden Leiter des Roboter-Teams zum Dreifacherfolg.

Mit „Cobra“ zum Erfolg 

Beim RoboCup in Magdeburg mussten sich der Rettungsroboter „Cobra“ und sein Einsatzteam vielen Herausforderungen stellen. In einer vorbereiteten Testumgebung mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen wurden reale Situationen, wie Explosionen oder Erdbeben, dargestellt. Diese Umgebung änderte sich allerdings nach jedem Lauf, sodass die Flexibilität des Roboters und der Rettungsmannschaft stark gefordert war. Der Rettungsroboter soll in einsturzgefährdete Gebäude fahren, dabei unwegsames Terrain überwinden und mittels Wärmebildkamera, Webcams, CO2-Sensor und Mikrofon nach Verletzten suchen. Diese werden dann in einer mit einem Laserscanner aufgezeichneten Karte markiert. Die Daten werden über Wlan an die Einsatzzentrale gesendet. 

White Paper zum Thema

Spannender internationaler Wettbewerb

In einem hochkarätigen internationalen Teilnehmerumfeld konnte das Welser Team nach den Qualifikationsrunden den dritten Platz belegen und qualifizierte sich mit vier anderen Teams für das Finale. Im Finale wurden die bereits eingefahrenen Punkte wieder auf null gesetzt, sodass einem spannenden Wettkampf nichts mehr im Weg stand. „Durch das neue Reglement, dass keine Punkte mehr aus den Vorrunden mitgenommen wurden, konnte man im Finale vieles gewinnen, aber auch alles verlieren. Daher war die Anspannung im ganzen Team spürbar. Das Team konnte jedoch durch eine fehlerfreie Leistung den 3. Platz in der Gesamtwertung souverän behaupten“, berichtet Raimund Edlinger, Leiter des RoboCup-Teams.

Vorbereitung für Bewerbe in Frankreich und Schweiz laufen

Nach dem stressigen Bewerbswochen beginnt für das Welser Roboter-Team bereits die Vorbereitung auf das nächste Jahr. Dann sind Teilnehmen an der Weltmeisterschaft, beim RoboCup in Bordeaux und der Eurobot in der Schweiz und Frankreich geplant.

Verwandte tecfindr-Einträge