Automatisierungsnetzwerke

Redundante Netze sicher anbinden

Das neue Security Modul Scalance S627-2M der Siemens-Division Industry Automation schützt Automatisierungsnetze mittels Firewall gegen unbefugte Zugriffe.

Automation Elektronik
Mit Scalance S627-2M bietet Siemens ein Security Modul an, das erstmals auch redundante Netzstrukturen wie redundante Ringe gemäß MRP oder HRP sicher an Automatisierungsnetzwerke anbinden kann.

Dabei lassen sich nun erstmals auch redundante Netzstrukturen, beispielsweise redundante Ringe, gemäß MRP (Media Redundancy Protocol) oder HRP (High Speed Redundancy), sicher anbinden.

Direkt in optische Netzwerke zu integrieren.

Scalance S627- 2M verfügt über drei feste elektrische Ports, davon einen gesicherten und einen DMZ(Demilitarized Zone)-Port, sowie über zwei Steckplätze für optional anschließbare Medienmodule. Pro Medienmodul kann der Anwender wahlweise bis zu zwei elektrische oder optische Ports ergänzen und damit das Security Modul auch direkt in optische Netzwerke integrieren. Des Weiteren lassen sich über zwei parallel eingesetzte Scalance S627-2M hochverfügbare Verbindungen realisieren. Sobald ein Security Modul ausfällt, wird das zweite Gerät umgehend aus dem Stand-by-Modus heraus aktiviert und übernimmt den Datenverkehr.

Gemischte Netzwerke.

Mit insgesamt bis zu sieben Ports ermöglicht es Scalance S627-2M unterschiedlichste Netzwerktopologien mittels Firewall zu schützen und damit Security-Konzepte flexibel umzusetzen. Das Security Modul kann beispielsweise redundante Ringe mit einer Backbone-Leitung oder zwei Ringstrukturen verbinden sowie einzelne Automatisierungszellen mit einem übergeordneten Netzwerk verknüpfen. Mit Hilfe der unterschiedlichen Medienmodule lassen sich auch gemischte Netzwerke mit elektrischen und optischen Verbindungen sowohl im reichweitenstarken Single- Mode als auch im Multi-Mode mit mehr Bandbreite aufbauen.

Verwandte tecfindr-Einträge