Anwenderbericht

Punktgenaue Messung mit GGW Gruber

Additive Fertigung sorgt für einen gewaltigen Wandel in der metallverarbeitenden Industrie. Lohnfertiger, die auf diesen Zug aufspringen wollen, müssen den Sprung in die Serienfertigung schaffen. Wie das dem steirischen Unternehmen Fuchshofer Präzisionstechnik dank dem Know-how von GGW Gruber gelingen könnte.

Fuchshofer GGW Gruber Additive Fertigung Metallbearbeitung Messtechnik

Gelungene Partnerschaft im Messbreich: (v.l.n.r.) Hannes Fuchshofer, Geschäftsführer Fuchshofer mit Roland Widrich, Betriebsleiter GGW Gruber.

Fuchshofer Präzisionstechnik beschäftigt sich mittlerweile seit über 4  Jahren intensiv mit der Technologie der additiven Fertigung. Speziell im 3D-Metalldruck sieht der Unternehmer Hannes Fuchshofer großes Potenzial aber auch viele Herausforderungen auf sich zukommen. In der metallverarbeitenden Industrie zeichnen sich Veränderungen ab, die sich auch auf die Kaufentscheidungen niederschlagen. „Unsere Kunden kommen mit ihren Anfragen in immer kürzeren Zeitabständen auf uns zu. Dadurch verringert sich die Dauer unserer Planungszyklen und wir müssen flexibel und kurzfristig reagieren. Eine echte Herausforderung für die langfristige Ausrichtung des Unternehmens“, so Fuchshofer. Die mechanische Fertigung verschafft dem steirischen Betrieb zwar das stabile Geschäft, aber imadditiven  Verfahren liegt für das Unternehmen  ein Zukunftsmarkt. Hierbei geht es nicht bloß um den Protypenbau, sondern auch die Fertigung von Kleinstserien und Hybridbauteilen. Die Additive Fertigung ist kostspielig, mit modernster automatisierter Messtechnik von GGW will Fuchshofer seine Stärken auf diesem Gebiet weiter ausbauen.

Vom 1-Mann-Betrieb zum Mittelständler

Vor 25 Jahren hat Hannes Fuchshofer als 1-Mann-Betrieb mit der CNC-Fertigung begonnen. Seither ist das Unternehmen aus der Südsteiermark stetig gewachsen und damit auch die Tätigkeitsfelder. Der hochmoderne Maschinenpark umfasst insgesamt 33 Maschinen auf einer Fläche von ca. 5000 m². Um beste Leistung und Qualität zu garantieren hat für die Firma Fuchshofer die Facharbeiteraubildung einen besonders hohen Stellenwert. Unter den mittlerweile insgesamt 93 Mitarbeitern befinden sich aktuell 15 Lehrlinge in der Ausbildung.

Berührungsloses Messverfahren

Mit diesem Sommer ging eine neue Messanlage in Betriebund die Erwartungen in der Qualitäts-Abteilung waren natürlich hoch. Mit der neuen Scanneinheit Shapetracer II setzte das Unternehmen den nächsten Schritt  in der Qualitätssicherung. In der Anschaffung eines leistungsstarken Messgeräts für die berührungslose Erfassung der Bauteilgestalt ließ sich das Unternehmen fachkundig vom Händler und Dienstleister GGW Gruber beraten. Die Wahl fiel letztendlich auf die neue LH-Serie von Wenzel mit dem 3D Linienscanner Shapetracer II.

White Paper zum Thema

Der optische Scanner misst mit einer hohen Messgeschwindigkeit von bis zu 48.000 Punkten pro Sekunde und erfasst innerhalb kürzester Zeit mit dem Laser die Messpunkte. Ergonomisch gestaltet und mit hoher mechanischer Genauigkeit erfüllt die LH 108 die Anforderungen der Präzisionstechnik. Die Anlage ist geeignet für den Einsatz mit schaltenden, scannenden und optischen Messsensoren. Freiformflächen und Geometrieelementen können mit der Sensorik präzise erfasst werden.

Vielfältige Ausstattungsvarianten

Zur hohen Langzeitstabilität der Messanlage trägt unter anderem die Materialauswahl bei. Alle Achsen des Messsystems werden aus Granit, teilweise in Handarbeit, gefertigt. Der Messbereich der LH 108 beträgt entlang der X-Achse 1000 mm und in Z-Richtung 800 mm. Die Messlänge in der Y-Achse ist nicht begrenzt und kann im Vorfeld an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Mit einem Gerätegewicht von beinahe 7 Tonnen und einer aktiven pneumatischen Schwingungsdämpfung weist die Messanlage eine geringe Beeinflussbarkeit durch störende Umgebungsschwingungen auf. Roland Widrich, Betriebsleitung bei GGW Gruber, über die Anlage: „Die Stärken der LH 108 sind die extrem hohe Herstellpräzision in Verbindung mit den vielfältigen Ausstattungsvarianten. Durch die Flexibilität eines Familienunternehmens können wir die Maschine den Bedürfnissen des Kunden anpassen und auf Sonderwünsche eingehen.“

Direkter Kontakt und Liefertreue zählen

Die technische Betreuung und das intensive Aftersales waren für Hannes Fuchshofer bei der Wahl von GGW Gruber ausschlaggebend. Eine hohe Ersatzteilverfügbarkeit und rasche Abwicklung sind für seinen Betrieb wichtig. Dieselbe Schnelligkeit und Verlässlichkeit, die Fuchshofer seinen Kunden verspricht, erwartet er auch von seinen Partnern. Die langjährige Zusammenarbeit mit GGW Gruber hat sich für ihn bewährt. Kurzfristige Liefertermine, hohe Qualitätsstandards und Flexibilität zeichnen für Fuchshofer die Zusammenarbeit mit dem Dienstleister GGW Gruber aus. Geht es um technische Fragen, hat das Dienstleistungsunternehmen mit über 70 Jahren Markterfahrung die entsprechende Kompetenz. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit GGW Gruber ist Hannes Fuchshofer seit Jahren besonders wichtig: „Mit GGW Gruber haben wir einen Partner auf den wir uns seit Jahren verlassen können und der eine rasche Umsetzung ermöglicht.“ Im Gegenzug schätzt Roland Widrich die Tatkraft des Unternehmers. „Für GGW Gruber sind innovative Partner, wie die Firma Fuchshofer mit ihren anspruchsvollen Messaufgaben, richtungsweisend um auf zukünftige Kundenbedürfnisse noch besser eingehen zu können“, so der Betriebsleiter von GGW Gruber.

Verwandte tecfindr-Einträge