Standorterweiterung

Polytec: Produktionsstätte in Afrika wird gebaut

Polytec folgt dem Ruf der Automobilhersteller. Ab 2021 wird das Unternehmen Composites- und Spritzgussteile in Südafrika produzieren.

Polytec will nahen seinen Kunden im Automotive-Bereich produzieren und folgt in den Wachstumsmarkt Afrika. 

Die Polytec Group, mit Firmensitz in Hörsching, investiert in einen neuen Standort im südafrikanischen East London. Mit dem Neubau will man näher am Kunden sein. Einer der größten deutschen Automobilhersteller holt sich damit Lightweight-Know-how nach Südafrika. Von 2021 bis 2028 sollen am neuen Produktionsstandort Leichtbauteile für bis zu eine Million PKW der Premiumklasse produziert werden.

Vorbereitungen für den Produktionsstart 2021 laufen

Ab April 2021 sollen in East London auf 6.500 Quadratmetern Composites- und Spritzgussteile hergestellt werden. Bis zu 170.000 Sätze hochkomplexer, multifunktionaler und vor allem ultraleichter Unterbodenverkleidungen sollen jährlich vom Band laufen.

Der Spatenstich der Produktions- und Lagerflächen in der East London Industrial Development Zone ist bereits erfolgt. Anfang 2020 wird mit der Installation der gesamten technischen Ausrüstung für die Produktionslinien begonnen, darunter eine Formpresse mit einer Leistung von 2.500 Tonnen.

White Paper zum Thema

Unbemerkt und oft unterschätzt: Afrika mausert sich immer mehr zu einem Kontinent auf der industriellen und innovativen Überholspur. Warum die Industrie nach Afrika blickt, lesen Sie hier.  (dk)

Verwandte tecfindr-Einträge