Jubiläum

NTS feiert

Die NTS Italy, ein Teil der NTS Gruppe, feiert 2021 das 10-jährige Firmenjubiläum. Der südlichste NTS Standort in Bozen gestaltet, installiert und betreut IT-Lösungen mit Services für die Bereiche Network, Data Center, Security und Collaboration.

NTS NTS Italy IT

Matthias Ploner, Standortleiter in Bozen.

Seit der Gründung im Jahr 2011 sitzt das Unternehmen im 42 Meter hohen City Tower, dem höchsten Gebäude Bozens. Waren es im Jahr 2011 erst vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zählt die Südtiroler Niederlassung momentan 22 Teammitglieder. Gesamt verzeichnet NTS aktuell mehr als 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den 15 Standorten in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, China und den USA.

Auch 2021 registriert NTS Italy einen hohen Bedarf an Lösungen zur Anpassung, Sicherung und Skalierung der IT-Infrastrukturen an die derzeitigen Anforderungen. „Die Dynamik des Marktes erfordert es, dass wir uns stetig weiterentwickeln, neue Kundenanforderungen berücksichtigen und auch Trends nicht vernachlässigen. Das heißt aber nicht, dass wir jedem Hype nachjagen. Gemeinsam mit unserem Hauptpartner Cisco fokussieren wir auf die Bedürfnisse unserer Kunden", berichtet Matthias Ploner, Standortleiter in Bozen seit dem Gründungsjahr 2011. Eine zukunftsweisende Entwicklung der letzten Monate betrifft beispielsweise den ortsunabhängigen Arbeitsplatz, also Home Office Lösungen. Diese Bedürfnisse stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen, sei es der technische, als auch der Sicherheitsaspekt: „NTS bringt langjährige Erfahrung im Security und Collaboration-Bereich mit und bietet eine breite Palette an flexibel anpassbaren, modularen Lösungen von Cisco für die Integration eines sicheren und effizienten Home Office Arbeitsplatzes.“

Über NTS

Die NTS Netzwerk Telekom Service AG, mit Hauptsitz in Raaba-Grambach bei Graz, wurde im Jahre 1995 von den Eigentümern Alexander Albler und Hermann Koller gegründet. Derzeit sind 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Graz, Klagenfurt, Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Dornbirn, Friedrichshafen, Rosenheim, Leipzig, Augsburg, Reutlingen und Bozen beschäftigt. Der Bilanzumsatz für das Jahr 2020 lag bei 142 Millionen Euro.