Nogis: Welser Start-up übernimmt Logistik-Anbieter

Das junge Welser Start-up Nogis kennt man eigentlich von ihren Monitoren ohne GIS-Zwang, jetzt haben die Welser ihren Logistikpartner samt Mitarbeitern übernommen und wollen ins Dienstleistungsgeschäft einsteigen.

Von
Nogis Lalotra Übernahme Start-up Logistik IT

Haben ihren Logistik-Anbieter Lalotra übernommen: Die Gründer des Start-ups Thomas Höffinger (li.) und Andreas Hackl (re.).

Das freut jeden Streamer und Gamer - endlich ein Monitor ohne Fernsehteil! Was die Gründer Thomas Höffinger und Andreas Hackl an den Geräten ohne Fernsehgebühr begeisterte, fand hohes Kundenfeedback. „Das treibt uns nicht nur bei der Optimierung unserer GIS freien Geräte an, sondern bringt uns auch auf neue Ideen“, erklärt Thomas Höffinger, „um erfolgreich am Markt bestehen zu können, reicht es heute nicht mehr aus, sich nur an die gewohnten Geschäftsabläufe zu halten.“

Vertrieb neu aufsetzen

Als die beiden Nogis-Chefs von der Einstellung des Geschäftsbetriebs ihres Logistikpartners Lalotra erfahren haben, starteten sie ihre nächste Initiative: „Wir erkannten einen klaren Bedarf an einer Full Service Lösung im Logistikbereich“, so Andreas Hackl, „viele Start-ups haben hier Schwierigkeiten den richtigen Partner zu finden, scheitern an undurchsichtigen Geschäftsprozessen bei den Anbietern oder werden schlichtweg von den laufenden Kosten überrollt.“ Deshalb wurde das Logistik-Unternehmen, das bisher für Nogis tätig war, samt seinen sechs Mitarbeitern übernommen. Fazit: Ein neuer Geschäftszweig war geboren.

Service auch für andere

Dahinter steht eine neue Servicestrategie für Vertrieb und Logistik: „Wir wollen auch andere Start-ups und Webshopbetreiber in Zukunft als Fulfillment-Partner  unterstützen“, verrat Thomas Höffinger, „durch diese vertikale Integration eröffnen wir nicht nur einen neuen Geschäftszweig, sondern profitieren auch von den Synergien, die für unsere Firma entstehen. So wurde bereits Intersport als großer Kunde gewonnen – zukünftig soll Know-how und Lösungen aber primär Start-ups zur Verfügung stehen. „Um Erfolg zu haben sollten sich Gründer auf ihre Produkte und den Verkauf konzentrieren und sich nicht mit Versandkartons, Zoll und Paketdiensten rumschlagen“; argumentiert Thomas Höffinger, der bereits an Erweiterung des Produktportfolios und Launch der Logistiklösung arbeitet.

Verwandte tecfindr-Einträge