Instandhaltungstage

Nichts für schwache Nerven

Die Instandhaltungstage 2021 stehen Ende Juni in Salzburg unter dem Motto „Für Techniker mit Herzblut“.

Drei Fokustage, neun Praxistrainings: Die Instandhaltungstage.

Instandhaltung ist nichts für schwache Nerven. Hier braucht es Vollblut-Techniker mit Leidenschaft und dem Blick für die perfekte Lösung. Ein Team, das immer noch die Extra-Meter geht, damit Anlagen produzieren statt ausfallen. Instandhaltung braucht Techniker mit Herzblut und Weitsicht.

Mit Herzblut und Weitsicht hat auch das Team rund um die Instandhaltungstage 2021 vom 22.–24.06.2021 in Salzburg auf die aktuelle Situation reagiert und den Branchentreffpunkt neu konzipiert.

Drei Fokustage

An drei Fokustagen zu den Themen Ersatzteilmanagement & 3D-Druck, Condition Monitoring & Predictive Maintenance sowie Digitalisierte Prozesse in Instandhaltung & Asset Management holen sich die Teilnehmer aktuelle Praxistipps bei Vorträgen und einer begleitenden Fachausstellung mit ausgewählten Ausstellern. Mit dabei sind u.a. Vortragende von Hydac Filter Systems, Innio Jenbacher, AVL List und SGL Carbon Meitingen.

White Paper zum Thema

Flankiert werden die drei Fokustage von 22.–24. Juni von neun Praxistrainings zu Kernthemen der Instandhaltung wie Condition Monitoring, Total Productive Maintenance, Instandhaltungs- und Ersatzteilstrategien, Qualifikations- und Wissensmanagement und vieles mehr.

Initiator Andreas Dankl: „In vielen Branchen herrscht aktuell starker Kostendruck, der unmittelbar auf die Technik durchschlägt. In anderen Bereichen sind Verbesserungen gefordert und Digitalisierungsprojekte stehen an. All diese Themen beschäftigen Instandhalter neben ihrem Tagesgeschäft. Die Instandhaltungstage stellen eine effiziente Möglichkeit dar, sich Tipps aus erster Hand zu holen – eben für Techniker mit Herzblut und Weitsicht.“

Zum Programm der Instandhaltungstage 2021

Informationen zum umfangreichen Covid-Präventionskonzept