Rittal

Neue Lösungen zur sicheren Stromverteilung

Auf der Renexpo Interhydro 2021 am 25. und 26. November in Salzburg werden, neben Produktlösungen wie dem Baukastensystem VX25 Ri4Power, auch das Rittal Lösungscenter mit seinen Experten im Mittelpunkt stehen. Ebenfalls zu sehen: ein AC-Verteiler für Stromerzeugungsanlagen im Netzparallelbetrieb.

elektronik report Stromverteilung Rittal Stromversorgung

Der Energiesektor verändert sich. Damit verändert sich die Energienutzung in der Industrie, im Transport, im Verkehr sowie auch wie die dafür notwendige Energieinfrastruktur. Die technischen Anforderungen an eine nachhaltige Ressourcennutzung steigen genauso wie die für den Aufbau dezentraler Stromerzeuger oder Ladeinfrastrukturen für die Elektromobilität. Neue Strategien sind gefragt. Wie die aussehen können, zeigt Rittal auf der Renexpo Interhydro 2021 am 25. und 26. November in Salzburg. Die Fachmesse inklusive Kongress gilt als Branchentreffpunkt der Wasserkraft und soll aufzeigen, welchen Beitrag man zu einer sicheren, nachhaltigen, bezahlbaren und klimaneutralen Energieversorgung leisten kann. 

Rittal ist Energie-Experte

Rittal hat bereits sehr viel Erfahrung im Energiesektor. Mit der Gründung der Geschäftseinheit „Energy & Power Solutions“ hat Rittal Anfang des Jahres sein über Jahrzehnte gesammeltes Know-how in der Energiewirtschaft gebündelt. Zudem hat sich das Unternehmen Christoph Unger als Experten an Bord geholt, unter dessen Führung entsprechende Schritte am Markt gesetzt werden sollen.
Neben den passenden Produkten wie dem Baukastensystem VX25 Ri4Power, steht den Kunden das Rittal Lösungscenter bei der Planung und Projektierung zur Seite. Zusätzlich beraten drei Vertriebsspezialisten im Bereich Energy & Power Solutions vor Ort beim Kunden und entwickeln gemeinsam mit ihm die optimale normgeprüfte zertifizierte Lösung. 

Hohe Betriebssicherheit mit AC-Verteiler

Für Photovoltaikprojekte eignen sich die qualitativ hochwertigen und gleichzeitig platz- und gewichtssparenden AC-Verteiler. Die Montage ist einfach und unabhängig vom Wechselrichterhersteller. Durch den Einsatz eines 185 mm Sammelschienensystems (Flachkupfer bis 120x10 mm) erhöht sich die Betriebssicherheit und das bei gleichzeitiger Steigerung der Packungsdichte. Die Dimensionierung der einzelnen Komponenten (MCCB, NH, SAS) ist hinsichtlich Strom- und Kurzschlussbemessung variabel. Die Form 2b ist optional durch Systemabdeckung und Komponenten mit Klemmbefestigung realisierbar. Daraus ergibt sich eine erhöhte Sicherheit bei Wartungs- oder Reparaturarbeiten. Einsetzbar ist der AC-Verteiler als Wandgehäuse AX bis 630A oder als Standgehäuse VX bis 2100A und Icw=50kA (1 AC-AX bis zu 500 kWPeak , 1 AC-VX bis zu 1,66 MWPeak).

White Paper zum Thema

Mehr Strom mit weniger Kupfer 

Mit dem standardisierten Baukastensystem VX25 Ri4Power erfüllt Rittal die Anforderung an höhere Bemessungsströme – und das mit möglichst geringem Platzbedarf. 
Eine optimierte Geometrie soll beim Ri4Power-System für höhere Bemessungsstromstärken sorgen – je nach Variante sind bis zu 6.300 A möglich, Kurzschlussfest bis 100 kA. Für die verschiedenen Sammelschienenkonfigurationen kommen Flachschienen zum Einsatz – in der maximalen Ausbaustufe sind vier Schienen pro Phase vorgesehen. Die als innere Unterteilung ausgeführte Form 2b schottet den Sammelschienenraum gegenüber dem Funktionsraum und dem Anschlussraum ab.

Bei der Entwicklung der Sammelschienenhalter wurde besonders auf eine Verringerung der Komplexität geachtet. So passt der gleiche Sammelschienenhalter sowohl in 600 mm als auch in 800 mm tiefe Schaltschränke und lässt sich durch den spiegelsymmetrischen Aufbau rechts oder links verwenden. Die Montage ist ebenfalls vereinfacht: Die Sammelschienenhalter werden einfach mit drei Schrauben an das Profil des VX25 geschraubt, ohne dass zusätzliche Montagematerial benötigt wird. 

Weniger Teile, geringere Komplexität

Da das Ri4Power-System auf dem VX25 basiert, sollen Anwender von den Vorteilen des Schaltschranksystems profitieren können, wie etwa der durchgängigen Symmetrie, dem durchgängigen Rastermaß, geringerer Teilevielfalt und Montageerleichterungen. So können Ausbaukomponenten beispielsweise sowohl an den senkrechten als auch an den waagerechten Teilen des Schaltschrankrahmens montiert werden, was zu einer geringeren Teileanzahl beiträgt. Für das Ri4Power-System gibt es eine spezielle Funktionsraumseitenwand die wiederum sowohl rechts als auch links im Schaltschrank eingebaut werden kann. Diese trennt einen zusätzlichen Funktionsraum ab, der als Kabelrangierraum und zur Platzierung zusätzlicher Komponenten verwendet werden kann. In der Funktionsraumseitenwandsind in einem Rastermaß von 50 mm Durchführungen für Kabel vorgesehen. Beim Ausbrechen dieser so genannten Knock-Outs entstehen keine scharfen Kanten, an denen Kabel beschädigt werden könnten. Im oberen Bereich des Schaltschranks ist ein abgetrennter Bereich für die Montage zusätzlicher Komponenten vorgesehen, der einfach über eine Klappe oder Blende zugänglich ist.