Innovation

Microtronics patentiert Kamerasystem für Kanäle und Schächte

Die niederösterreichische IoT-Experte Microtronics hat eine innovative Überwachungsvorrichtung für unterirdische Kanäle und Schächte entwickelt.

Microtronics Engineering Innovation Instandhaltung Anlagenbau

Freuen sich über das Patent: Microtronics-CEO Hans Peter Buber und Management Assistentin Renate Maier mit der patentieren Lösung und der Patenturkunde.

Starke Regenfälle und Hochwasser sind eine Herausforderung für zahllose unterirdische Schächte und Kanalbauwerke in der Abwasserwirtschaft. Um Verschmutzungen und Verstopfungen feststellen zu können, müssen diese regelmäßig inspiziert werden.

Unbefriedigende bestehende Lösungen

Zur Reduktion der Inspektionszeiten werden bereits Kamerasysteme, mit Standard-Kameramodulen eingesetzt. Diese benötigen meist eine Stromversorgung. Die Montage bei den üblicherweise schlechten Lichtverhältnissen ist schwierig, das umständliche Hantieren mit einem Laptop für die Einrichtung der Kamera ist häufig schwer möglich. Die Ergebnisse aller bekannten Systeme sind folglich unbefriedigend. Nach Analyse der Bilder ist häufig eine Neujustierung der Kamera vor Ort notwendig. So wird das System, das eigentlich Kosten sparen sollte, zum Kostenfaktor und ein wirtschaftlicher Betrieb ist nicht möglich.

Innovative, wirtschaftliche & praktikable Lösung

Die patentierte, optische Überwachungseinrichtung sieht einen Laser zur groben Einrichtung des Bildausschnitts vor. Am PC im Büro findet anschließend eine Feinjustierung statt. Die Feinjustierung kann jederzeit, ebenfalls vom Büro aus, adaptiert werden.

White Paper zum Thema

Microtronics © Brian Rasmussen

Microtronics Patent: Das patentierte Kamerasystem wird als Überwachungsvorrichtung, insbesondere zur Überwachung von unterirdischen Kanälen und Schächten verwendet.

Der digital genau festgelegte Überwachungsbereich wird anschließend in regelmäßigen Abständen fotografiert und via GSM an die zentrale Serverplattform übertragen. Verschmutzungen und Verstopfungen können so zentral, ohne physische Anfahrt eines Mitarbeiters zum Kanalbauwerk festgestellt werden.

Zusätzlich sind LEDs an der Kamera vorgesehen, um eine gezielte Beleuchtung des abzubildenden Bereiches zu ermöglichen. Die Kamera ist batteriebetrieben und überträgt die Daten via GSM an die zentrale Serverplattform. Somit wird keinerlei Infrastruktur vor Ort benötigt. Die patentierte, optische Überwachungseinrichtung enthält keine mechanischen Bauteile was in Hinblick auf Verschleiß und Wartung weitere Vorteile bringt.

Die patentierte Lösung ist bereits im D-Eye® der dänischen Firma Danova integriert.

Verwandte tecfindr-Einträge