Umfrage

Messe Brünn bleibt optimistisch

Werden Präsenz-Messen die Covid-Pandemie überleben? Die Messe Brünn hat potenzielle Aussteller befragt.

Fachmessen Messe Brünn

„Die Bereitschaft der Unternehmen zur Teilnahme an Messen ist ungewöhnlich hoch“: Messe-Brünn-Chef Jiří Kuliš.

Werden Sie wieder an Messen teilnehmen? Die Frage stellte die Messe Brünn knapp 800 ausstellenden Unternehmen aus Tschechien, der Slowakei und anderen Ländern. Die Ergebnisse dürften die Auftraggeber der Umfrage freuen.

  • 79 Prozent der befragten Unternehmen geben an, in Zukunft wieder an Messen teilnehmen zu wollen.
  • 59 Prozent empfinden Messen als sehr wichtiges Marketinginstrument für ihr Geschäft.
  • 69 Prozent der Aussteller geben an, dass virtuelle Veranstaltungen für sie nicht interessant sind.
  • Nur 7 Prozent halten virtuelle oder hybride Messen für vorteilhaft.

Die Bedeutung von Messen für Unternehmen wurde von den befragten Firmen mit einer sehr guten Note bewertet, und zwar mit 3,7 auf einer Fünf-Punkte-Skala. Ausländische Unternehmen bewerteten Messen sogar mit einer Note von 4,14.

Die meisten wollen wiederkommen

Für Messeteilnehmer ist es laut der Umfrage am wichtigsten, den Kontakt zu bestehenden Kunden zu pflegen, neue Kontakte zu knüpfen und ihr Unternehmen sowie dessen Produkte vorzustellen.

White Paper zum Thema

Da sich das Online-Umfeld nicht als wirksamer Ersatz für Messen erwiesen hat, freuen sich die meisten Aussteller bereits wieder auf die Eröffnung des Messegeländes in Brünn. 79 Prozent der Befragten beabsichtigen, auf Messen zurückzukehren. Weitere 11 Prozent können ihre potenzielle Beteiligung aufgrund der Unsicherheit der weiteren Entwicklung derzeit nicht einschätzen.

Das Interesse an Messen wird durch die Tatsache unterstrichen, dass Vertreter von Unternehmen nicht nur in der Rolle der Aussteller, sondern auch in der Rolle der Besucher zurückkehren wollen.

Ähnliche Ergebnisse in Deutschland

Eine ähnliche Umfrage wurde in Deutschland unter Mitgliedern von drei großen Branchenverbänden durchgeführt. Die Ergebnisse der Umfrage sind ebenfalls ähnlich.

Der Verband der Deutschen Messebranche (AUMA) bestätigt, dass die Absage von Messen zu erheblichen wirtschaftlichen Verlusten für die Aussteller führt. Deutschen Unternehmen fehlt die Unterstützung von Messen, die ihnen geschäftliche Vorteile bringen.

76 Prozent der Unternehmen beklagen, dass es ihnen aufgrund von Messeverboten an Möglichkeiten mangelt, neue Kunden zu gewinnen. 84 Prozent geben an, dass es unmöglich ist, Besucher persönlich zu treffen, und 60 Prozent der Aussteller fehlt die Möglichkeit, neue Produkte zu präsentieren.

„Ungewöhnlich hohe Bereitschaft“

„Wir sind mit den Ergebnissen der Umfrage zufrieden“, sagt Jiří Kuliš, Generaldirektor der Messe Brünn. „Die Bereitschaft der Unternehmen zur Teilnahme an Messen ist ungewöhnlich hoch. Wir glauben, dass in der zweiten Jahreshälfte durch die fortschreitende kollektive Immunität aufgrund von Impfungen und Tests eine Rückkehr zum normalen Leben zunehmen wird,“