Innovation

MeltPrep: Grazer Start-up verkürzt Herstellung von Proben

Das Grazer Start-up MeltPrep hat ein spezielles Vakuum-Verfahren für die Verarbeitung von Substanzen entwickelt und verkürzt damit die Herstellungszeit von Tabletten, Zahnbürsten, Handycovers von Stunden auf Minuten.

Start-up MeltPrep Medizintechnik

Knüller für die Herstellung von Proben: Das Grazer Start-Ups MeltPrep hat ein spezielles Vakuum-Verfahren entwickelt, um Proben innerhalb weniger Minuten herstellen zu können. 

Daniel Treffer könnte der nächste große Clou für die Herstellung von Proben werden. Der Gründer des Grazer Start-ups MeltPrep hat ein spezielles Vakuum-Verfahren für die Verarbeitung von thermoplastischen Materialien entwickelt. Das Verfahren soll die Herstellungszeit von Tabletten, Zahnbürsten, Handycovers, uvm. von Stunden auf wenigen Minuten verkürzen.

Innovativ und schnell Proben vorbereiten

Im Zuge seiner Dissertation am Research Center Pharmaceutical Engineering (RCPE) und an der TU Graz gründete der Steirer sein Start-Up MeltPrep im Science Park Graz. Durch das von Treffer eingesetzte Verfahren der Vakuum-Kompressionsformen wird die Probenvorbereitung stark vereinfacht. Mit MeltPrep benötigen Pharmaunternehmen nur mehr wenige Minuten - anstatt mehrere Stunden - um beispielsweise eine Tablette herzustellen. „Dabei werden Pulver in einer Probenkammer vollständig umschlossen und von PTFE-Trennfolien unter Vakuum aufgeschmolzen“, erklärt Treffer. Damit die Proben ihre Form bekommen, wird Unterdruck eingesetzt, welcher eine Presskraft auf das Probenmaterial erzeugt. Dadurch werden eine kompakte Bauweise und schnelle Vorbereitungszyklen möglich gemacht. Großes Plus: Das Verfahren ist schonend und verlustfrei, denn im Gerät bleibt kein Schwund zurück.

Vielfältigste Einsatzgebiete

Das VCM-Verfahren vereinfacht und beschleunigt nicht nur die Vorbereitung, sondern steigert auch gleichzeitig die Qualität der einzelnen Proben. Der Anwendungsbereich ist vielseitig: Sowohl Tabletten, als auch mehrschichtige Arzneiformen können einfach und schnell hergestellt werden, aber auch für neue Formulierungen ist MeltPrep bestens geeignet. „Diese können erstmals im sehr kleinen Maßstab getestet werden, ohne dass hierfür vorab neues, sehr teures Equipment angeschafft werden muss“, so Treffer.

White Paper zum Thema

Im Visier von MeltPrep sind pulverförmige thermoplastischen Materialien aller Art. Darunter fallen alle Substanzen, welche unter Einwirkung von erhöhter Temperatur erweichen bzw. schmelzen, wie beispielsweise Zahnbürsten, Handycovers oder sogar Armaturenbretter im Auto. Treffer will damit vor allem die Kunststoff-, Pharma- und Lebensmittelindustrie erobern. Gerade der Science Park in Graz bietet Jungunternehmer wie Treffer dafür beste Netzwerkkontakte. Seit Ende März ist Treffer mit der ersten Kleinserie am Markt. Kundenanfragen habe er schon einige am Tisch, „alles also nur eine kurzfristige Frage der Zeit, bis der erste Demokunde gefunden ist“, ist der Grazer überzeugt.