Katalogisierung

Machine Learning: Wiener Start-up Anyline gewinnt Tyrolit als Kunden

Anyline bringt Smartphones das Lesen bei und wird für Augmented-Reality-Anwendung in der Montage und Instandhaltung verwendet. Jetzt konnten die Wiener den Schleifmittelhersteller Tyrolit als Kunden gewinnen und bringen dessen Wareneingang digital auf Vordermann.

Tyrolit implementiert die Machine Learning-basierte optische Texterkennungs-Technologie (OCR) von Anyline. Das Problem der aufwändigen und fehleranfälligen Identifizierung von Wareneingängen wird damit gelöst.

Bislang mussten beim Tiroler Werkzeug-Hersteller Tyrolit Wareneingänge von Zulieferern aus der ganzen Welt händisch in das SAP-System eingegeben werden. Dieser aufwändige und fehleranfällige Prozess wird nun mithilfe der Technologie des Wiener Unternehmens Anyline deutlich vereinfacht und auf Industrie 4.0 Standards gehoben.

Effizientere Identifizierung von Wareneingängen 

Das Machine Learning-basierte Texterkennungssystem (OCR) von Anyline kann mit gängigen Smartphones genutzt werden. Tyrolit-Mitarbeiter können nun Chargennummern und 2D-Barcodes aller eingehenden Rohstoffe mit mobilen iOS-Geräten scannen. Sie werden mit der App direkt im bereits bisher genutzten SAP-System erfasst. Darüber hinaus können beiliegende Zertifikate und Lieferscheine direkt archiviert werden. Nicht korrekt angelieferte Rohstoffe können dabei unmittelbar identifiziert werden – noch bevor die Ware im System eingelagert wird.

Der Prozess der Katalogisierung des Wareneingangs wird durch die Verwendung der Anyline-Technologie enorm beschleunigt und Fehler werden vermieden. Aktuell wird bereits an einer möglichen Ausweitung der Technologie in weitere Bereiche der Tyrolit Gruppe gearbeitet. „Wir freuen uns sehr, mit einem großen, österreichischen Familienunternehmen wie Tyrolit einen neuen Schritt in der Integration unserer OCR-Technologie gemacht zu haben“, kommentiert Lukas Kinigadner, Gründer und CEO von Anyline.

White Paper zum Thema

Lukas, Kinigadner © Anyline

„Wir werden auch weiterhin handfeste Umsetzungen der KI-Technologie liefern, die wirklich Nutzen stiften und nicht nur cool klingen.“ Freut sich Tyrolit als Kunden gewonnen zu haben, Lukas Kinigadner, Gründer und CEO von Anyline.

KI-Technologie soll Nutzen stiften

„Anyline legt damit einen weiteren Machine Learning-Usecase vor, der einem etablierten Unternehmen einen für jeden erkennbaren Mehrwert bringt“, sagt Kinigadner. „Wir werden auch weiterhin handfeste Umsetzungen der KI-Technologie liefern, die wirklich Nutzen stiften und nicht nur cool klingen.“
Anyline wurde 2013 von Lukas Kinigadner, Daniel Albertini, Jakob Hofer und David Dengg gegründet. Das Unternehmen mit Sitzen in Wien und Innsbruck hat mittlerweile 29 Mitarbeiter. Unter den Kunden sind Canon, Swisscom, Porsche Austria, Red Bull Mobile und Global Blue.

Dazu Eduard  Kohler, Business  Application  Management,  IT  Global,  Tyrolit Schleifmittelwerke  Swarovski  KG: “Die Text Erkennungstechnologie von Anyline ermöglicht zusammen mit der Einbindung in SAP Firori eine sehr gute Verbesserung unserer Wareneingangsprozesse. Der Prozess vom Erfassen und Senden der Informationen funktioniert schnell, fehlerlos und ist eine zuverlässige Erweiterung für unsere Arbeitskräfte direkt vor Ort. Mit der Lösung entstehen weniger manuelle Fehler bzw. falsche Anlieferungen. Die Lösung ist eine große Bereicherung für unseren Supply Chain Prozess und ein Baustein im Rahmen der Digitalen Transformation unseres Unternehmens.”

Verwandte tecfindr-Einträge