Fotostrecke:

LogiMATismus

Ein Augenaufschlag – tausend Eindrücke, Messehighlights wie Schneeflocken im Sturm: Zum zehnten Mal öffnet die LogiMAT, die "internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss“ ihre Tore.

Logistik
Bild 1 von 17
© ARCHIV Vom 13. bis 15. März treffen auf der neuen Landesmesse am Stuttgarter Flughafengelände internationale Aussteller auf Entscheider aus Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen, die kompetente Partner suchen. Im Fokus der LogiMAT stehen innovative Produkte, Lösungen und Systeme für die Beschaffungs-, Lager-, Produktions- und Distributionslogistik. http://www.logimat-messe.de/german/
Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© ARCHIV
Vom 13. bis 15. März treffen auf der neuen Landesmesse am Stuttgarter Flughafengelände internationale Aussteller auf Entscheider aus Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen, die kompetente Partner suchen. Im Fokus der LogiMAT stehen innovative Produkte, Lösungen und Systeme für die Beschaffungs-, Lager-, Produktions- und Distributionslogistik. http://www.logimat-messe.de/german/
© AIM
Der Industrieverband AIM (Verband für Automatische Identifikation, Datenerfassung und Mobile Datenkommunikation) repräsentiert das weltweite Netzwerk der Lieferanten von AutoID-Technologie: Lösungen für den Einsatz von Barcodes, zweidimensionalen Codes, RFID und Sensorik. Auf der LogiMAT zeigt man wieder den Gemeinschaftsstand seiner Mitglieder und das "Tracking&Tracing Theatre (T&TT)“. http://www.aim-d.de/
© CIM
System ins Lager zu bringen ist das diesjährige Motto auf der LogiMAT. Und CIM’s Prolag World ist mehr als ein Lagerverwaltungssystem. Der modulare Aufbau von Prolag World ermöglicht es, exakt auf kundenspezifische Anforderungen einzugehen. Diese werden mit so viel Standard wie möglich und so wenig Anpassungen wie nötig abgebildet. Zudem kann CIM als Komplettanbieter auch gleich die passende Hardware – vom Server bis zum mobilen Datenerfassungsgerät – bieten. Auf dem Messestand kann der Besucher erleben, wie einfach es ist, zu jeder Zeit den Überblick über das eigene Lager zu behalten; und das problemlos von jedem Ort der Welt. http://www.cim.de/
© Cognex
Die Einführung der neuen kabellosen Produktfamilie von 1D und 2D ID-Lesegeräten DataMan 8000 erschließt zusätzliche Optimierungspotentiale. Das neue kabellose Kommunikationsmodul samt Basisstation mit Cognex Connect Anschlussmöglichkeiten ist ab sofort für kabellose Anwendungen mit erhöhter Reichweite verfügbar. Cognex Connect bietet neben der herkömmlichen Unterstützung von USB und RS-232 maximale Flexibilität bei der Kommunikation mittels Industrieprotokollen. Die DataMan 8000 Serie ist das einzige tragbare industrielle ID-Lesegerät mit Unterstützung von Industrieprotokollen in kabelloser Ausführung. http://www.cognex.com/
© Fronius
Das österreichische Unternehmen Fronius präsentiert sich auf der LogiMAT mit der Sparte Batterieladesysteme. Gemeinsam mit dem Vertriebspartner Keckeisen Akkumulatoren aus Memmingen stellt man die Produktreihe Selectiva auf dem Messestand in Halle 9 aus. Die Ladegeräte aus der Baureihe Selectiva mit der hauseigen entwickelten Active Inverter Technology bieten zahlreiche ökonomische und ökologische Vorteile. So etwa auch das Ladegerät Selectiva Plus E dieser Baureihe, welches speziell für mittlere bis große Flurförderzeuge ausgelegt ist. http://www.fronius.com/
© GAI
GAI, Spezialist für die Funkdatenübertragung aus Friedrichshafen stellt auf der LogiMAT zwei neue kompakte Fahrzeugterminals für die Logistikbranche vor: Mango10 und Mango12. Die 10- und 12-Zoll-Industrieterminals hat GAI speziell für den Betrieb in rauer Umgebung im Wireless LAN oder im fest verdrahteten LAN konzipiert. Für eine sehr hohe Robustheit sorgt der Touchscreen mit zusätzlichen Buffer-Layer sowie geschützten Antennen. Sie sind im kompakten Aluminiumgehäuse integriert. Mango10 und Mango12 erfüllen alle Anforderungen nach Schutzklasse IP65 und sind im Temperaturbereich von -30 bis +50 Grad Celsius einsetzbar. http://www.gai.de/
© Haltec
Für alle, die eine schnelle und bis zur Hälfte günstigere Alternative zum Massivbau suchen, lohnt sich ein Besuch bei der Haltec Hallensysteme auf der LogiMAT. Das international agierende Unternehmen mit Niederlassung in Linz zählt zu den renommierten Herstellern von Systemhallen aus Stahl oder Aluminium. Das Angebot reicht von mobilen Industriezelten, funktionalen Kommissionier, Kran- und Lagerhallen über Logistik-Zentren und Produktionsstätten bis hin zu repräsentativen Verkaufs- und Ausstellungsgebäuden. Die modulare Bauweise gewährleistet bei allen Bauvorhaben eine zügige Planung sowie kurze Liefer- und Montagezeiten. http://www.haltec.at/
© Knapp
Knapp, der Pionier am Markt der Shuttle-Systeme hat Grund zum Feiern: Im Jänner konnte man beim Schuh-Markenhersteller Clarks US den Auftrag für das zehntausendste Shuttle an Land ziehen. Das knapp 42.000 Quadratmeter messende Logistik-Center in Hanover, Pennsylvania (USA) wird Ende 2012 in Betrieb gehen. Das Shuttle-System sorgt für die Lagerung, Ware-zur-Person Kommissionierung und sequenzgerechte Bereitstellung von 50 Millionen Paar Schuhen pro Jahr. Die neue leistungsfähigere, kosteneffizientere und noch flexiblere Shuttle-Generation ermöglicht die Lagerung von Behälter und Kartons unterschiedlichster Abmessungen ohne den Einsatz zusätzlicher Trays. http://www.knapp.com/cms/cms.php
© Leogistics
Die Leogistics GmbH präsentiert Logistik-Lösungen für Lagerverwaltung und Transport auf Basis SAP inklusiver individueller Servicedienstleistungen. Im Fokus des IT-Spezialisten steht bei jedem Projekt ein ganzheitlich angelegtes Logistikkonzept; das heißt hier über System-, Unternehmens- und Landesgrenzen hinweg. Besucher erhalten Einblick in die mit neuen Features ausgestatteten Software-Komponenten „leogistics Trans – Dienstleister-Beauftragung“ und "leogistics Slot – SAP Zeitfenster-Management“. So bietet leogistics Trans nun zusätzlich eine CO2- sowie Entfernungsberechnung per Web Service oder direkt SAP integriert. http://www.leogistics.de/
© LIS
Die LIS AG (Logistische Informationssysteme) stellt neue Funktionen ihrer Transportmanagement-Software WinSped vor. Man präsentiert in Stuttgart neue Anwendungsmöglichkeiten für Disposition und Verwaltung der Stammdaten. Optimiert wurde beispielsweise die Kartenfunktion in der Disposition. Touren können sowohl in der Karte als auch in Tabellenform geplant und per Drag&Drop umdisponiert oder ergänzt werden. Zudem steht eine neue Lasso-Funktion zur Verfügung. Mit dieser sammelt der Disponent unterschiedliche Be- und Entladestellen auf einer Karte, um diese dann im Fenster "selektierte Sendungen“ weiter zu bearbeiten und zu einer Tour zusammenzustellen. http://www.lis.eu/de.html
© Manz
Im Fokus des diesjährigen Messestandes von Manz Lagertechnik stehen heuer nicht so sehr die Produkte, als die gesamte Leistung des 2008 gegründeten Unternehmens. Egal ob Lager-, Förder- oder Kommissioniertechnik: Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Logistik bietet Manz Lagertechnik ein umfassendes und vor allem herstellerunabhängiges Produktsortiment, das auf den Komponenten und Systemen renommierter Hersteller und Lieferanten aufgebaut ist. Frei von den Zwängen, ein bestimmtes Produkt verkaufen zu müssen, eröffnet der Intralogistikspezialist den Kunden – unter Berücksichtigung aller Einsparpotenziale – außergewöhnliche Perspektiven für die Optimierung innerbetrieblicher Prozesse. http://www.manz-lagertechnik.de/
© MiniTec
Der deutsche Hersteller MiniTec zeigt Materialflusslösungen, basierend auf Standardkomponenten seines Baukastensystems. Einen Messeschwerpunkt legt MiniTec auf sein Werkstückträger-Transfersystem RMS mit Schwerlast-Staurollen. Die Werkstückträger werden über hochpräzise Staurollen bewegt und lassen sich dank des patentierten Umlenksystems Delta mit geringstem Steuerungs- und Antriebsaufwand in verschiedene Richtungen lenken. Das Transfersystem basiert auf dem Profilsystembaukasten von MiniTec und wird schlüsselfertig geliefert. Mit der Planungssoftware iCAD assembler bietet man zusätzlich ein Werkzeug, das schnelles Planen in Arbeitsvorbereitung und Montage ermöglicht. http://www.minitec.de/
© Mobisys
Die Mobisys GmbH (Mobile Informationssysteme) aus Walldorf ist ein Spezialist für mobile Geschäftsprozesse im SAP-Umfeld. Das Unternehmen stellt auf der LogiMAT das neue Release des Mobisys Solution Builder (MSB) vor. Der MSB ist ein von SAP zertifiziertes ABAP Add-On für mobile Anwendungen und vollständig in SAP integriert. Er erweitert ein SAP-System um mobile Datenerfassungssysteme für die Aufgabenbereiche Bestandsführung, Lagerverwaltung, Produktion, Instandhaltung/Service und Versand. Mit dem MSB lassen sich MDE-Geräte jetzt direkt aus dem SAP-System heraus verwalten: Anwendungen, Profile und Inhalte werden zentral im SAP-System hinterlegt und von dort automatisch auf die mobilen Geräte geladen. http://www.mobisys.de/
© Nordic ID
Nordic ID, Anbieter von Mobilcomputern und Handheld-Terminals für die mobile Datenerfassung, stellt seine Produkt-Highlights rund um die 500 mW RFID-Engine Nordic ID UHF Reader NUR vor. Die kompakte im Unternehmen entwickelte RFID-Engine erlaubt dank einer Leistung von 500 mW Lesereichweiten von bis zu acht Metern. Von dieser Leistung profitieren der Nordic ID Sampo, der erste stationäre Hochleistungs-UHF-RFID Reader/Writer von Nordic ID sowie die beiden Handhelds Nordic ID Merlin Cross Dipole und Nordic ID Morphic Cross Dipole. Alle drei Geräte eignen sich dank der neuen RFID-Engine für sehr breite Einsatzszenarien in der Logistik, im Handel und in der Industrie. http://www.nordicid.com/
© SSI Schäfer
Hoch automatisierbar, formstabil, leicht zu reinigen: QX heißt die neue Behälterserie von SSI Schäfer, die die Anforderungen der Automobilbranche erfüllen soll. Mit eingesetzten Blistern nehmen die Behälter Bauteile formschlüssig auf. In einer modernen industriellen Fertigung werden die Ansprüche an die Qualität von Produkten immer höher. Dahinter steckt das Ziel, eine hohe Kosteneffizienz und damit wettbewerbsfähige Produktion zu erreichen. Daher hat SSI Schäfer die Behälterserie QX entwickelt, mit der die üblichen "Problemstellen“ in der Produktions- und Logistikkette möglichst vollständig behoben werden. QX steht daher für Formstabilität, Automatisierbarkeit und Reinigungsfreundlichkeit. http://www.ssi-schaefer.de/
© TGW
Individualität – genau dieses Credo wird auf der LogiMAT gesungen. TGW, Anbieter für intralogistische Gesamtlösungen, stellt seine Kompetenzen und Leistungen als Generalunternehmer und Systemintegrator unter Beweis. Kommissioniersysteme, Lagersysteme und die innovative Software von TGW (Transportgeräte Wels) werden auf der Messe präsentiert. Besondere Aufmerksamkeit wird das neue Stingray Shuttle System auf sich ziehen. In voller Fahrt wird dieses Exponat die Besucher von der Qualität der TGW Innovation überzeugen. Man bietet am Stand die Möglichkeit, Intralogistik-Technologie hautnah zu erleben. http://www.tgw-group.com/at-de/
© Vocollect
Vocollect, ein Geschäftsbereich der Intermec Inc., exhibiert seine Direktschnittstelle zu SAP WM und EWM. Die Lösung ermöglicht es, die Voice-Produkte des Unternehmens ohne Middleware und proprietäre Programmiersprachen – und damit schnell und nahtlos – an die logistischen Module von SAP anzubinden. Das Interface ist von SAP zertifiziert worden, wodurch die Funktion der Software und die Einhaltung aller SAP-Lizenzbestimmungen dokumentiert wird. Darüber hinaus lädt Vocollect zum Vortrag "Sprachanwendungen in der Produktionslogistik – mehr als nur Pick-by-Voice" ein. Die Lösung bildet Standardtransaktionen des SAP WM und EWM ab, erlaubt es aber auch, anwenderspezifische Voice-Transaktionen als SAP-Ergänzung unter ABAP zu erstellen. http://www.vocollect.de/