Unternehmen

Lenze auf Zukunftskurs

Trotz höchstem Investitionsniveau der Unternehmensgeschichte konnte Lenze dieses Jahr den Umsatz steigern. Wie das Unternehmen in einem herausfordernden Umfeld seine Marktposition auch weiterhin verbessern will.

Die Lenze-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr finanziell und personell massiv in den Kompetenzausbau investiert. Die Nettoinvestitionen wurden im Geschäftsjahr 2018/2019 auf ein neues Rekordniveau von 37,5 Mio. € gesteigert und übertrafen den Wert des Vorjahres um 72,0 % (Vorjahr: 21,8 Mio. €). Um dem Wachstumskurs und den veränderten Anforderungen an die Kompetenzen im Zeitalter der Digitalisierung gerecht zu werden, wurden in Schlüsselbereichen zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt, so dass die Mitarbeiterzahl zum Geschäftsjahresende auf 3.969 (Vorjahr: 3.739) anstieg.

Mit dem Invest in Schlüsselkompetenzen für die Zukunft hat das Unternehmen seine Ausgangsposition für eine erfolgreiche Entwicklung weiter verbessert - und kann seinen Kunden als flexibler Partner für die Automatisierung und Digitalisierung ein sehr breites und weiter verbessertes Leistungsspektrum anbieten.  

Erfolgsrezept für die Zukunft

  • Lenze hat seine Digitalisierungskompetenzen in der neuen Business Unit "Lenze.Digital" gebündelt. Aus dieser Unit heraus werden Kunden bei der erfolgreichen Konzeption und Entwicklung in den Bereichen Smart Factory, Industrie 4.0 oder Internet of Things (IoT) begleitet.
  • Darüber hinaus investiert das Unternehmen weltweit in die Forschung & Entwicklung von Zukunftsthemen, wie Remote und Predictive Maintenance, Big-Data-Management und -Analytics sowie Virtual Reality oder das Arbeiten mit einem digitalen Zwilling.
  • Mit seinem intuitiven Automatisierungsansatz will Lenze seinen Kunden zeigen, wie die Produktion der Zukunft in einer Smart Factory, mit flexibel wandelbaren, autonomen und leicht erweiterbaren Anlagen, aussehen kann.
  • Mit dem "Mechatronic Competence Campus" (MCC) erfolgte die Grundsteinlegung für eine nachhaltige, zukunftsweisende Mechatronik-Produktion "made in Germany", die Kunden rund um den Globus mit anspruchsvollen mechatronischen Lösungen und Systemen versorgen wird.

"Lenze ist gut gerüstet, um sich auch in rauer See gut zu behaupten. Unsere Marktanteile im Systemgeschäft sowie in Asien werden wir weiter steigern können und sehen insofern weiterhin mittelfristige Wachstumspotenziale für Lenze", fasst der Vorstandsvorsitzende Christian Wendler zusammen.